Blaulicht

D_Feuerwehr_Einsatz_20160105

Brandalarm in einem Bürogebäude an der Königsallee: Am Samstagmittag (18.6.), 12 Uhr, schlugen dort Flammen aus einem Notstromaggregat. Zwei Techniker erlitten Rauchvergiftungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht.
Als nach fünf Minuten die Feuerwache 1, Hüttenstraße, an der Einsatzstelle eintraf, las der Einsatzleiter die Brandmeldeanlage aus und ließ Personen befragen, die sich in Sicherheit gebracht hatten. Sie berichteten von den zwei vermissten Technikern.

D_Feuer_Messehalle_18062016

Zehn Tage nach dem Brand in der Flüchtlingsunterkunft an den Stockumer Höfen musste die Feuerwehr am Freitagabend (17.6.) erneut ausrücken. Vermutlich hatten Glutnester die Ruine erneut in Brand gesetzt.

D_Tierbaby_17062016

Englische Touristen schlugen Alarm. Deshalb fuhr ein Rettungsteam der Feuerwehr am Donnerstagabend (16.6.) zu einem Notfall in den Hofgarten. Vor Ort stellte sich heraus, dass der „Patient“ ein winziges Tierbaby war, das hilflos auf dem Weg lag.
Zunächst war für die Männer in der Leitstelle die Art des Notfalls nicht klar zu erkennen. Deshalb schickten sie vorsichtshalber ein Rettungswagen zur Inselstraße. Auf einem nassen, schlammigen Parkweg fanden die Mitarbeiter des Rettungsdienstes ein hilfloses Junges. Es wurde aufgenommen und behutsam in eine ausgepolsterte Nierenschale  gelegt.

polizeisperrband_02062014

Der Schaden beträgt mehr als 40.000 Euro: Unbekannte haben 22 Saxophone aus einer Werkstatt für Holzblasinstrumente in Düsseldorf Urdenbach gestohlen. Wie die Polizei am Mittwoch bekanntgab, geschah die Tat zwischen Sonntagabend (12.6.), 20.30 Uhr, und Montag (13.6.), 8 Uhr.

D_Teppichkleber_Wald_20160616

Auf der Handelsplattform Amazon ist die milchig-weiße Emulsion im giftgrünen Eimer vergriffen – für unbekannte Zeit. Die Düsseldorfer Polizei jedoch hat zu viel davon in ihrer Asservatenkammer: 84 große Eimer Teppichkleber der Marke Laybond L72 Multitack zogen Beamte jetzt aus Gebüschen in Düsseldorf Oberbilk, Bilk und Hamm. Nun werden Zeugen für den Umweltfrevel gesucht.

D_Bombe_Leisten_16062016

Die Zehn-Zentner-Bombe von Grafenberg ist entschärft! Der Kampfmittelräumdienst gab die Entwarnung um 16:48 Uhr. Der Zünder konnte erst mit 60-minütiger Verspätung gezogen werden. Immer wieder waren unverbesserliche Anwohner im inneren Bannkreis entdeckt worden, in dem rund 4000 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen mussten. Weitere rund 10.000 Düsseldorfer rund um den Bombenfundort an der Ecke Lenaustraße/Graf-Reche-Straße durften ihre Behausungen nicht verlassen. Der Blindgänger war am Donnerstagmorgen bei Bauarbeiten gefunden worden.

D_Karte_Bombe_16062016

Der Krisenstab hat den Zeitplan für die Bombenentschärfung veröffentlicht:

Der Gefahrenbereich A (Radius von 500 Metern um den Fundort) muss bis 14:30 geräumt sein. Weder im Freien, noch in den Wohnungen und Häusern dürfen sich Menschen aufhalten. Etwa 3750 Menschen sind von der Räumung betroffen.

Im Gefahrenbereich B (Radius bis 1000 Meter) ist der Aufenthalt außerhalb von Gebäuden ab 15:00 Uhr untersagt. Die oberste Etagen von Gebäuden, die Gebäudeseiten in Richtung der Fundstelle und alle Fensterbereiche sollten ab diesem Zeitpunkt gemieden werden. Davon sind weitere rund 11.000 Menschen betroffen.

D_Bombe_Sperre_20160616

Zehn-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden: An der Ecke Lenaustraße/Graf-Recke Straße stießen Bauarbeiter auf den Kavensmann mit der doppelten Sprengkraft der zuletzt in Düsseldorf entschärften Bomben. Am Donnerstagnachmittag (16.6.) wird der Blindgänger entschärft. Dazu müssen 4000 Menschen in Düsseldorf-Grafenberg ihre Wohnungen verlassen. Ein komplettes Streetball-Basketballturnier muss verlegt werden. Details folgen hier auf report-D.de

D_Rheinbahn_Sperrung_14062016

Am Dienstagnachmittag (14.6.) sorgte ein herrenloses Gepäckstück am U-Bahnhof Pempelforter Straße für die Sperrung des Wehrhahntunnels. Der Zugang zu allen sechs U-Bahnhöfen der Wehrhahnlinie wurde daraufhin unterbunden. Letztendlich stellte sich der Fund als harmlos heraus.

D_Schiffshavarie_14062016

Am Dienstagmittag (14.6.) lief ein Frachtschiff unterhalb der Rheinkniebrücke auf Grund. Die Feuerwehr sicherte den havarierten Frachter, der mit Kohle beladen war. Durch eine Beschädigung im vorderen Bereich des Schiffes trat Wasser in den Technikraum ein, das durch die schiffseigenen  Notfallpumpen bekämpft werden konnte.

D_Berlinerallee_10062016

Arbeitsunfall im 4. Obergeschoss: Am Gebäude der Stadt-Sparkasse Düsseldorf an der Berliner Allee hat am Samstag (11.6.) ein Kran versagt und ein 45-jährigen Arbeiter wurde von dem Ausleger samt Last getroffen. Der Mann wurde dabei schwer verletzt.

D_Feuerwehr_Schriftzug_06122015

An der Elisabethstraße in Düsseldorf waren am Donnerstagnachmittag (9.6.) Risse in der Giebelwand eines Hauses gemeldet worden. Die alarmierte Feuerwehr räumte die Häuser der Nummern 52 und 52a und sperrte die Straße.

D_Alina_Jugendfeuerwehr_08062016

120 Jugendliche sind in Düsseldorf bei der Jugendfeuerwehr aktiv. Der Stadtfeuerwehrverband hat für sie multifunktionale Helme gestiftet, die am Mittwoch (8.6.) in der Feuerwache Hüttenstraße übergeben wurden.

D_Brand_Bewohner_07062016

Nach dem Brand der Flüchtlingsunterkunft an den Stockumer Höfen in Düsseldorf führte die Polizei am Mittwoch (8.6.) zwei Männer dem Haftrichter wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung vor. Sechs weitere Verdächtige sind wieder auf freiem Fuß. Hinweise anderer Bewohner der Halle und Prahlerei seitens der Verdächtigen führten die Ermittlungsbeamten auf die Spur.

D_Bombe_pur_20150812_articleimage

Um 20:12 Uhr gab Jost Leisten vom Kampfmittelräumdienst die Erfolgsmeldung: Die Fünf-Zentner-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg war nach rund 20 Minuten erfolgreich entschärft. Die Straßensperrungen sind wieder aufgehoben.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

report-d.de

Seit 2015 publiziert report-D.de | Internetzeitung Düsseldorf |24 Stunden, 7 Tage die Woche Nachrichten aus Düsseldorf, Deutschland und der Welt.
Mit einem journalistischen Qualitätsanspruch greift report-D.de die aktuellen Düsseldorfer Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und Karneval auf. Ergänzt wird das topaktuelle und in einer eigenen Redaktion produzierte lokale Angebot durch die wichtigsten Nachrichten aus NRW, Deutschland und der Welt. Das redaktionelle Angebot ist auf die Bedürfnisse moderner Online-Leser abgestimmt.
600.000 Einwohner in Düsseldorf haben Dank report-D.de den barrierefreien Zugang zu lokalen Informationen. Zusammen mit unserer Partnerseite report-K.de für Köln sind wir ein starkes Doppel am Rhein.
Unsere Anzeigenkunden profitieren von unserem starken regionalen Bezug und erreichen so hohe Durchklick- und Responseraten. Dazu bieten wir im Anzeigenbereich innovative Konzepte und miteinander vernetzte Methoden an, die den Erfolg unserer Kunden steigern.

Datenschutzerklärung  |  Impressum