Düsseldorf Blaulicht

sek_2842013

Familiendrama in Düsseldorf Heerdt: Spezialeinsatzkräfte der Poilzei stürmten eine Wohnung an der Pestalozzistraße. Dort fanden sie eine schwer verletzte 44-Jährige, die im Verdacht steht, kurz zuvor mehrfach auf ihre 18 Jahre alte Tochter geschossen zu haben

Blutiges Familiendrama in Düsseldorf Heerdt: Mutter schießt mehrfach auf ihre 18-jährige Tochter und erliegt am Abend ihren eigenen Verletzungen

Blutüberströmt und schwer verletzt ist eine 18 Jahre alte Frau am Montagmittag (10.8.) auf der Pestalozzistraße in Düsseldorf Heerdt zusammengebrochen. Sie trug mehrere Schussverletzungen. Als Täterin nahmen Spezialeinsatzkräfte der Polizei die ebenfalls schwer verletzte, 44 Jahre alte Mutter der Frau fest. Die 44-Jährige starb am Montagabend im Krankenhaus an ihren Verletzungen, wie ein Polizeisprecher gegenüber report-D bestätigte.  

Laut den Angaben der Polizei sind die Hintergründe des Familiendramas noch völlig offen. Keine der schwer verletzten Frauen konnte vernommen werden. Es wurde eine Mordkommission MK Heerdt eingerichtet. Deren Verdacht richtet sich gegen die inzwischen verstorbene 44-Jährige. Sie, die eigene Mutter, soll mehrfach auf die 18-Jährige geschossen haben. Die Schwerverletzte konnte sich aus einem Mehrfamilienhaus an der Pestalozzistraße auf die Straße schleppen, wo sie von Passanten erstversorgt und dem Notarzt übergeben wurde.
Kurze Zeit später drang ein SEK in die Wohnung der Mutter ein und fand diese ebenfalls schwer verletzt am Boden liegend. Sie wurde unter polizeilicher Aufsicht in einer Spezialklinik behandelt. Dort erlag sie am Abend ihren Verletzungen. Was zu dem blutigen Familiendrama geführt hat, sei momentan völlig unklar – teilte die Polizei mit.

D_MutterTochter_20150810

Tatort Pestalozzistraße: Die Polizei bewacht den Eingang zum Mehrfamilienhaus und hat den Bürgersteig provisorisch abgesperrt

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Bei einem Kellerbrand in einer Doppelhaushälfte an der Fröbelstraße in Gerresheim entwickelte sich extrem große Hitze. Die Feuerwehr flutete den Keller mit Löschschaum, um den Brand zu bekämpfen. Das Nachbargebäude wurde durch die Rauchentwicklung in Mitleidenschaft gezogen. Ein Statiker musste prüfen, ob die Schäden an der Kellerdecke die Standfestigkeit des Hauses beeinträchtigten, konnte aber Entwarnung geben. Zwei Feuerwehrleute zogen sich leichte Verletzungen zu. 60 Einsatzkräfte waren über vier Stunden mit der Brandbekämpfung beschäftigt.

D_Fund_Polizei_22082019

Bei einem Schrotthändler in Lierenfeld stellte die Polizei eine Jesus-Statue und einen Teil eines zersägten Kupferkreuzes sicher und sucht nun die Eigentümer. Die Stücke waren von einem der Polizei bekannten Täter verkauft worden und könnten von einem Friedhof oder einer Kirche stammen.

D_Rettungsdienst

Über eine Stunde lang kam es auf der Luegallee im Bereich Oberkasseler Straße am Mittwochabend (21.8.) zu Verkehrsbehinderungen, nachdem um 19:39 Uhr ein Mercedes mit einer Straßenbahn kollidiert war. Vier Verletzte mussten in Krankenhäuser gebracht und weitere Personen vor Ort versorgt werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D