Düsseldorf Blaulicht

handschellen_20-01-2014

Nach einem Raubüberfall auf einen Taxifahrer nahm die Polizei einen 25-Jährigen als Tatverdächtigen fest. Gegen ihn bestand bereits ein Haftbefehl

Doppelter Raub, mit gezückten Messern: ein ganz normaler Samstag in Düsseldorf

Zwei Täter, zwei Messer: Raubstadt Düsseldorf. Einer 51-Jährigen wurde am Samstag (2.5.), kurz nach 11 Uhr morgens, die Handtasche gestohlen. Wenige Stunden zuvor endete ein Raubüberfall auf einen Taxifahrer mit der Festnahme des Täters.

Mit der Handtasche über die Königsallee entkommen

Die Königsallee am Samstag, 11.10 Uhr. Eine Frau verlässt ein Geschäft, Höhe Trinkausstraße. Plötzlich steht ein Mann vor ihr, droht mit einem Messer und fordert die Handtasche. Die bekommt er und läuft weg – in Richtung WZ-Center. Eine Fahndung der Polizei bleibt ohne Erfolg.
So wird der Mann beschrieben: Etwa 35 Jahre alt, 1,75 Meter groß, sehr schlank. Er hatte dunkles Haar und trug eine dunkle Kappe, ein dunkles Oberteil, Jeans und helle Sneakers. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 32 entgegen, Telefon 0211-8700.

Taxifahrer bedroht – Tatverdächtiger unterm Auto hervorgezogen

Fünf Stunden zuvor am Wehrhahn: Überfall auf einen 51 Jahre alten Taxifahrer. Bei einem Zwischenstopp bekommt der Fahrer fünf Euro von seinem Fahrgast. Und sieht als nächstes dessen Taschenmesser vor seinen Augen, so die Polizei. Der Angreifer fordert seinen Geldschein zurück und weiteres Bargeld. Der Taxifahrer beteuert, er habe kein weiteres Geld. Der Täter durchsucht ihn – vergeblich – und flieht. Die Polizei findet den 25-Tatverdächtigen, der sich unter einem geparkten Auto versteckt und nach Polizeiangaben stark betrunken ist. Zudem liegt ein Haftbefehl gegen ihn vor. Er wurde dem Haftrichter vorgeführt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Loerick_Feuer_15072019

Sie sollten für das bevorstehende Schützenfest an zwei Stellen in Lörick werben: Ein König aus Strohballen und seine Königin. Doch das kam offenbar nicht bei allen gut an: Am 2. Juli brannten die beiden Puppen am Wegekreuz lichterloh. Die Schützen ließen sich nicht unterkriegen, sammelten Geld und bauten die Puppen ein zweites Mal auf. Am frühen Montagmorgen (15.7.) brannte dann das zweite Strohpuppenpaar. Wut, Empörung und Sprachlosigkeit über so viel Zerstörung bekundeten viele Nutzer auf dem Facebookaccount der Löricker Schützen.

D_Blutegel_15072019

Zwei Wasserflaschen mit lebenden Blutegeln hat der Zoll am Düsseldorfer Flughafen in der vergangenen Woche sichergestellt. Die Halbliterflaschen steckten nach Angaben des Zolls im Reisegepäck eines 62 Jahre alten Mannes aus Essen. Der gab an, die Blutsauger zu medizinischen Zwecken verwenden zu wollen. Was ihm am Ende nichts nützte: Bei den Blutegeln handelt es sich um eine geschützte Tierart, die nicht nach Deutschland eingeführt werden darf. Die Blutegel wurden dem Düsseldorfer Aquazoo übergeben.

D_Feuerwehr_Aufzugsturz_20190714

Aufzug defekt: Mehrere Menschen steckten am Samstagabend (13.7.) im Lift eines Hotels an der Steinstraße fest. Auf Hilfe warten – das wollten sie offenbar nicht. Sie öffneten die Bodenluke der Aufzugkabine, durch die ein junger Mann versuchte, nach unten zu klettern. Dabei stürzte er nach Zeugenangaben vier Meter in Tiefe und verletzte sich schwer.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D