Düsseldorf Blaulicht

polizei_symbolfoto

Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls am Rheinufer

Düseldorf Oberkassel: Frauen am Rheinufer bedroht und beraubt

Am Rheinufer an der Oberkasseler Seite überfielen am Mittwochabend (19.9.) einTäter-Duo zwei Spaziergängerinnen. Die Frauen wurden mit einem Messer bedroht und ihre Wertsachen geraubt.

Am Mittwoch, gegen 20:45 Uhr, waren zwei Frauen zu Fuß am Rheinufer in Oberkassel unterwegs. Sie spazierten von der Oberkasseler Brücke aus in Richtung Rheinkniebrücke. Auf Höhe der Salierstraße packte ein Unbekannter eine der Frauen plötzlich von hinten. Der Angreifer hielt die 50-Jährige fest, während ein Komplize die 63-jährige Begleiterin mit einem Messer bedrohte. Er riss ihr die Tasche von der Schulter und forderte mehrfach mit dem Wort „Runter“ und einer bedrohlichen Geste mit dem Messer die Übergabe des Schmuckes, den die beiden Frauen trugen. Die Opfer händigten den Kriminellen ihre Wertsachen aus. Das kriminelle Duo flüchtete mit der Beute in Richtung Rheinkniebrücke.

Die Frauen blieben körperlich unverletzt. Sie beschrieben die Täter als circa 35 bis 45 Jahre alt, ungefähr 1,80 Meter groß und schlank. Einer der Männer trug einen dunklen Vollbart. Beide waren zur Tatzeit mit dunklen T-Shirts und Jogginghosen bekleidet. Laut Angaben der Opfer haben die Männer ein südländisches Erscheinungsbild.

Das Kriminalkommissariat 13 der Düsseldorfer Polizei nimmt Zeugenhinweise unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Waldbrand_27072018_articleimage

Dass die Waldbrandgefahr noch nicht gebannt ist, zeigte ein Einsatz der Feuerwehr am Dienstag (23.10.). In einem Waldgebiet in Unterbach waren auf etwa 100 Quadratmetern das Unterholz in Brand geraten. Durch das schnelle Eingreifen der Löschtruppen konnte das Ausbreiten der Flammen verhindert werden.

D_ChevroletCamaro_20181021

Ein Chevrolet Camaro ohne vorderes Nummernschild? Eigentlich waren die Polizisten der Düsseldorfer „AG Tuning“ schon auf dem Weg in den Feierabend, als sie doch noch mal zur Stopp-Kelle griffen. Im Stand die Überraschung: Nummernschild vorschriftsmäßig vorhanden. Auf den zweiten Blick entdeckten die Beamten eine Vorrichtung, die das Nummernschild auf Knopfdruck unter das Auto zieht. Das Fahrzeug wurde – wie vier weitere Boliden – am Freitagabend (19.10.) beschlagnahmt.

D_Messestecherei_Bothe_20181021

Am Samstagabend ist ein Mann bei einer Messerstecherei im Regionalexpress 4 im Düsseldorfer Hauptbahnhof schwer verletzt worden. Wie die Bundespolizei mitteilte, soll ein stark alkoholisierter 31-jähriger Mönchengladbacher mehrfach auf einen 19-Jährigen aus Sprockhövel eingestochen haben. Der Vater des 31-Jährigen soll das Opfer festgehalten und mit dem Gesicht zur Zugwand gedrückt haben. Alle Beteiligten sind nach Angaben der Bundespolizei deutscher Nationalität.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D