Düsseldorf Blaulicht

telefon_symbol

Polizei am Telefon? Das sollte Düsseldorfer misstrauisch machen. Seit Anfang Oktober gab es 40 Betrugsanzeigen.

Düsseldorf: 40 Anzeigen gegen falsche Polizisten am Telefon

Achtung: Beinahe gibt es in Düsseldorf mehr falsche Polizisten als echte. Diese Warnung kam am Donnerstag (11.10.) von der – echten – Pressestelle der Polizei. Seit Anfang Oktober haben demnach 40 Düsseldorfer Anzeige erstattet, weil sie von Betrügern angerufen wurden, die sich als „Polizei“ ausgaben. Deshalb gibt: Bei Anrufen von angeblichen Polizisten: den Namen geben lassen, auflegen und die 110 anrufen.

Die Täter erzählen am Telefon, dass beispielsweise in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei. Nun solle man zur Sicherheit Wertsachen und Bargeld an die Polizei übergeben. Die Polizisten würden die Gegenstände und das Geld abholen und aufbewahren.

Druck auf die Opfer

Besonders Perfide: Die Täter setzen ihre Opfer massiv unter Druck, so dass diese ihr gesamtes Vermögen bei der Bank abheben oder im Haus vorhandene Wertsachen zusammenräumen und an die Täter übergeben. Bei den im Oktober erstatteten Anzeigen blieb es nach Polizeiangaben bei Versuchstaten.

Die Polizei rät:

-    Lassen Sie sich den Namen nennen, legen Sie auf und rufen Sie Ihre örtliche Polizeibehörde über die Rufnummer 110 an.
-    Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten.
-    Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.
-    Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu.
-    Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür.
-    Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufs geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie Anzeige!

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_UnfallHenkelstrasse_20190510

Aktualisiert 10.30 Uhr | Kurioser Unfall auf der Henkelstraße in Düsseldorf Reisholz: Dort ist am Montagmorgen ein Auto auf die Gegenfahrbahn geraten, hat mehrere Verteilerkästen und Masten touchiert, Baustellen-Absperrungen durchbrochen und ist in einen Bauschacht gestürzt. Die Düsseldorfer Polizei geht von einem „internistischen Notfall“ des 77 Jahre alten Fahrers aus.

D_Unfall_Ickerswader_Muenchener_Schueller_20190519

Sechs Verletzte, darunter ein Kind, forderte ein schwerer Verkehrsunfall in Düsseldorf Wersten am Sonntagnachmittag (19.5.). Auf der Kreuzung Münchener/Ickerswader Straße stießen zwei Kleinwagen mit großer Wucht zusammen. Sämtliche Insassen mussten von Krankenwagen in die Notaufnahmen der Uni-Kliniken und den Benrather Krankenhauses gebracht werden, teilten Polizei und Feuerwehr Düsseldorf mit.

D_FeuerwehrDUS_20150401

Aktualisierung 19.5. 14:45 Uhr | Die Düsseldorfer Polizei hat andere Zahlenangaben zu den Verletzten gemacht wie die Düsseldorfer Feuerwehr. Laut Polizeibericht 22 (Polizeiüberschrift: 21) Personen verletzt, vier seien zu einer ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht worden. Die Polizei bat Zeugen des Vorfalls, sich zu melden: 0211-8700 - oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Diese Geisterstunde im Club Ambis  in Düsseldorf Flingern ließ die Augen tränen und die Kehlen kratzen: 18 Menschen wurden in der Partynacht zu Samstag auf der Tanzfläche an der Langenberger Straße verletzt – teilte die Feuerwehr Düsseldorf mit. Fünf Personen wurden zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Offenbar war auf der Tanzfläche Pfefferspray versprüht worden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D