Düsseldorf Blaulicht

pol_05022015e

Die Polizei geht gegen PS-Poser und Raser vor und konnte nach Zeugenhinweisen die Fahrzeugen stoppen

Düsseldorf: AMG-Mercedes und Lamborghini wegen Verdacht auf illegales Autorennen beschlagnahmt

Nach Zeugenhinweisen stoppte die Polizei am Donnerstagabend (23.5.) im Düsseldorf Medienhafen einen Lamborghini Aventador und einen Mercedes AMG GT. Beide Fahrer waren durch ihre Fahrweise aufgefallen, die den Verdacht eines illegalen Autorennens aufkommen ließen. Beide Tatverdächtigen wurden nach Feststellung der Personalien entlassen, die Fahrzeuge beschlagnahmte die Polizei.

Zeugen alarmierten die Polizei

Ein Zeuge meldet sich am Donnerstag gegen 22 Uhr bei der Polizei, da er auf der Strecke zwischen Graf-Adolf-Platz und Rheinkniebrücke zwei Fahrzeuge beobachtet hatte, die sich offenbar ein Rennen lieferten. Bei den beiden PS-starken Fahrzeuge handelte es sich um einen Lamborghini Aventador und einen Mercedes AMG GT C. Während der Lamborghini als technische Daten rund 700 PS und eine Beschleunigung von 0 auf 100 in unter drei Sekunden verzeichnet, hat der AMG GT „nur“ rund 500 PS und braucht für die Beschleunigung eine Sekunde länger.

Beide stoppten zunächst an der roten Ampel Kreuzung Graf-Adolf-Straße / Elisabethstraße in Fahrtrichtung Rheinkniebrücke nebeneinander. Schon dort ließen die Fahrer, 31 und 39 Jahre alt, immer wieder die Motoren aufheulen. Als die Ampel auf Grün sprang, warteten die beiden Boliden kurz mit dem Anfahren, um dann mit einem "Kickstart" und quietschenden Reifen in Richtung Rheinkniebrücke zu starten. Der Mercedes und der Lamborghini wechselten dabei immer wieder die Fahrstreifen und schlängelten sich so durch den Verkehr. Zeugen berichteten dabei von deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Die Fahrt führte über die Rheinkniebrücke und anschließend gleich wieder zurück Richtung Innenstadt.

Fahrer streiten Rennen ab

Ein Streifenteam konnte beide Autos im Bereich des Medienhafens stoppen. Die Fahrzeugführer stritten ab ein Rennen gefahren zu sein. Beide gaben an, nur auf dem Weg in den Medienhafen gewesen zu sein, bzw. einen Parkplatz gesucht zu haben. Ihren weiteren Weg traten die Fahrer ohne ihre Fahrzeuge an, denn diese wurden von der Polizei beschlagnahmt. Sie erwartet nun eine Strafanzeige wegen des Verdachts eines illegalen Kraftfahrzeugrennens.

Die Polizei bittet Zeugen, die das mutmaßliche Rennen beobachtet haben und Angabe dazu machen können, sich beim Verkehrskommissariat 2 der Polizei Düsseldorf unter Telefon 0211 8700 zu melden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_HellerhofGeldautomat_20190618

Die 10- und 20-Euro-Scheine lagen verstreut auf der Carlo-Schmid-Straße: Dort haben Unbekannte gegen 1.45 Uhr in der Nacht zu Dienstag (18.6.) einen Geldautomaten der Stadtsparkasse Düsseldorf gesprengt. Sie entkamen mit Beute in noch unbekannter Höhe. Die Tatortgruppe der Düsseldorfer Polizei sperrte das Terrain rund um die Bankfiliale weiträumig ab.

D_JanWellem_Wikipedia_Djonzo_20190616

Das war knapp: Rund 40 Passagiere des Fahrgastschiffs „Jan Wellem“ kamen nach Angaben der Düsseldorfer Feuerwehr am Sonntagabend (16.6.) mit dem Schrecken davon. Es habe einen Schwelbrand im Maschinenraum gegeben. Der Kapitän habe einen Steiger in Höhe der Düsseldorfer Pegeluhr angesteuert, um die Passagiere in Sicherheit zu bringen. Es wurde niemand verletzt.

D_Silvester2018_nah_20181231

Messerattacke am Düsseldorfer Rheinufer: Dort wurden am Sonntag kurz vor Sonnenaufgang zwei junge Männer (18 und 20 Jahre alt, aus Duisburg) schwer verletzt. Lebensgefahr habe nicht bestanden, teilte die Düsseldorfer Polizei mit. Ein dritter Begleiter erlitt Prellungen. Der Täter sei entkommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D