Düsseldorf Blaulicht

pol_nacht_712014

Im Rahmen der Fahndung nahm die Düsseldorfer Polizei zwei Tatverdächtige auf der Oberkasseler Brücke fest.

Düsseldorf Altstadt: 23-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt

Durch Messerstiche schwer verletzt wurde ein 23 Jahre alter Mann aus Neuss am Sonntagmorgen (15.12.) in der Düsseldorfer Altstadt. Laut Polizeibericht waren zwei Personengruppen auf der Kurze Straße zunächst verbal miteinander in Streit geraten. Daraus habe sich eine Schlägerei entwickelt. Die Polizei nahm zwei Deutsche (19 und 23 Jahre alt) als Tatverdächtige fest.

So stellt die Düsseldorfer Polizei das Geschehen dar: Vor einer Altstadt-Kneipe stand eine Gruppe, um zu rauchen. Ein Mitglied aus dieser Gruppe gab an, er habe drei Männer bei einem Diebstahl beobachtet und zur Rede gestellt. Der Wortwechsel mündete in Handgreiflichkeiten, in deren Verlauf der 23-Jährige durch mehrere Messerstiche verletzt wurde. Lebensgefahr bestand nach Angaben der Polizei nicht, der Verletzte musste allerdings notoperiert werden.

Festnahme auf der Oberkasseler Brücke

Noch bevor die Polizei zur Stelle war, hatten sich die drei Passanten entfernt. Im Rahmen der Fahndung nahm eine Streife zwei 19 und 23 Jahre alte Männer auf der Oberkasseler Brücke als Verdächtige vorläufig fest. Diese beiden Männer werden derzeit zum Sachverhalt vernommen. Es sei unklar, ob einer von ihnen der Messerstecher ist.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Bombe_2_18012020

Die bei Bauarbeiten am Freitagvormittag (17.1.) auf der Baustelle des ehemaligen Gefängnisses „Ulmer Höh“ gefundene zehn Zentner Bombe wurde von Frank Stommel vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung am Samstagmorgen um 1:11 Uhr erfolgreich entschärft. Für die Einsatzkräfte von Stadt, Feuerwehr, Polizei und Wohlfahrtsverbänden war es es langer Freitag. Die Entschärfung verzögerte sich, da es sehr zeitintensiv war, bis die Gefahrenbereiche geräumt waren und sich dort niemand mehr im Freien aufhielt.

D_Bombe_16012020

Aktualisierung

22:10 Uhr : Offenbar ist die Entschärfung jetzt für 23 Uhr terminiert. Der Flughafen hat für 23 Uhr die Aussetzung der Landungen angekündigt und auch die Mitarbeiter des Mercedes-Werks, das in Zone B liegt, haben dann nach Schichtende das Gebiet verlassen.

19:30 Uhr: Die Entschärfung findet nicht vor 22 Uhr statt. Bis dahin sollen die Bereiche A und B geräumt sein.

17:40 Uhr: Polizei und Ordnungsamt werden ab 18:30 Uhr Straßensperren einrichten. Die gilt insbesondere für den Bereich rund um Ulmenstraße, Johannstraße, Heinrich-Ehrhardt-Straße, Münsterstraße bis hin zur Jülicher Straße im Süden und dem Kennedydamm. Der Kennedydamm selbst bleibt für den Verkehr frei. Es wird empfohlen, die Gefahrenbereiche weiträumig zu umfahren.  Lautsprecherwarnfahrzeuge sind unterwegs, um die betroffenen Bürger aufmerksam zu machen.

D_Brand_Heerdt_17012020

Zu einem Großeinsatz rückte die Feuerwehr Düsseldorf am späten Donnerstagabend zum Heerdter Lohweg aus. Dort war in einem Gewerbeobjekt ein Feuer ausgebrochen und das Gebäude brannte bereits lichterloh als die Einsatzkräfte eintrafen. Bei Mehreren Explosion wurden Gebäudeteile auf die Straße geschleudert. Zwei Feuerwehrleute wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Mittlerweile ist der Brand unter Kontrolle. Die Feuerwehr war mit rund 120 Einsatzkräften vor Ort.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D