Düsseldorf Blaulicht

D_Polizeiabsperrung_03012017

Die Kriminalpolizei ermittelt nun die Umständes des Todes eines Asylbewerbers

Düsseldorf Angermund: Asylbewerber in Unterkunft wurde getötet

Nachdem am Freitag (1.6.) kurz nach Mitternacht ein 47-jähriger Iraker tot in der Flüchtlingsunterkunft Zur Lindung gefunden wurde, bestätigten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag den gewaltsamen Tod des Mannes. Obduktion und Spuren wiesen auf äußere Gewalteinwirkung hin. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Polizei und Staatsanwaltschaft informierten am Montag (11.6.) über die Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchung des Toten in der Flüchtlingsunterkunft in Angermund Zur Lindung. Der 47-jähirge Mann irakischer Abstammung war um 1 Uhr am Freitagmorgen (1.6.) gefunden worden. Erste Hinweise auf ein mögliches Gewaltverbrechen wurden durch die Obduktion und die Auswertung der Spuren am Tatort bestätigt. Das Opfer starb durch äußere Gewalteinwirkung. Der Asylbewerber seit Januar 2015 in Deutschland. Für einen fremdenfeindlich Hintergrund gibt es bisher keine Erkenntnisse.

Die Flüchtlingsunterkunft Zur Lindung in Angermund wurde im Dezember 2015 eröffnet und ist für 200 Bewohner konzipiert. Die Bewohner werden durch Mitarbeiter der Caritas betreut. Die Unterbrinung der Menschen erfolgt im Düsseldorfer Modell. Alleinreisende bewohnen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Tuning_20171015

Der Audi Q7 links, der Golf GTI rechts, die Engstelle voraus. Keiner der Herren am Steuer mit viel PS und zu klein geratener Männlichkeit wollte bremsen. Unterm Strich gab das am Donnerstag (16.8.) auf der Ronsdorfer Straße in Düsseldorf Flingern einen Unfall mit einem leicht Verletzten und 35.000 Euro Schaden. Führerscheine und Autos wurden beschlagnahmt. Denn die Düsseldorfer Polizei hat den Verdacht, dass hier ein illegales Autorennen zum Zusammenstoß führte.

polizei_sym_01_18

Ein brutaler Täter nutzte die Situation einer Mutter aus, die gerade ihr schlafendes Kind auf den Arm genommen hatte. Er riss ihr die Handtasche so heftig von der Schulter, dass die 32-Jährige stürzte. Glücklicherweise konnte sie dabei ihren Sohn schützen, allerdings verletzte sie sich bei dem Sturz.

D_Benrath_15082018

In den frühen Morgenstunden des 1. Aprils kam es auf der Cäcilienstraße in Benrath zu einer gefährlichen Körperverletzung, bei der zwei Personen schwer verletzt wurden. Nun fahndet die Polizei mit einem Phantombild nach dem Haupttäter.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D