Düsseldorf Blaulicht

D_Beize_Benrath_Schueller_20191022

Als 1000 Liter hochgiftige Beize umgepumpt wurden, mussten die Experten der Düsseldorfer Feuerwehr Chemie-Schutzanzüge tragen.

Düsseldorf Benrath: Ätzende Beize läuft aus – Großalarm bei einer Spedition

Die Sicherheitseinstufung für die Beize ist unmissverständlich: „sehr giftig“. Bereits bloßes Einatmen kann die Atemwege und die Lunge schwer verätzen.  Das Gemisch aus Fluorwasserstoffsäure und Salpetersäure lief am Dienstagmorgen (22.10.) bei einer Spedition an der Nürnberger Straße in Düsseldorf Benrath aus. Ein 1000 Liter fassender Behälter war undicht geworden. 7.37 Uhr –Großalarm für die Düsseldorfer Feuerwehr.

Der Anrufer in der Leitstelle sagte, ein „IBC-Behälter“ sei undicht geworden. „IBC“ steht für Intermediate Bulk Container. Das sind große quaderförmige Behälter für flüssige und rieselfähige Stoffe. Als heraus war, um welchen Stoff es sich handelt, fuhr die Feuerwehr mit allen Experten und Spezialfahrzeugen nach Düsseldorf Benrath.

Der richtige Dreh

Derweil handelten die Speditionsmitarbeiter. Mit einem Gabelstapler brachten sie den kaputten 1000 Liter Behälter in einen dafür vorgesehenen Sicherstellungsbereich. Und sie drehten den IBC-Behälter so, dass nicht noch mehr auslief. Da zu diesem Zeitpunkt keine akute Gefahr bestand und der betroffene Bereich bereits vor Eintreffen der Feuerwehr geräumt wurde, sicherten die Feuerwehrleute zunächst die Unfallstelle ab, sodass keine Unbefugten den Bereich betreten konnten.

Schutzanzüge

Danach wurde die ätzende Beize in einen neuen, unbeschädigten IBC Behälter umgepumpt. Experten neutralisierten die ausgelaufene Flüssigkeit mit einem Chemiebindemittel. Dazu mussten Einsatzkräfte in speziellen Chemikalienschutzanzügen an der Unfallstelle arbeiten. Vier betroffene Mitarbeiter der Spedition wurden vorsorglich durch den Rettungsdienst untersucht. Sie mussten nicht ins Krankenhaus.

60 Einsatzkräften waren gut fünfeinhalb Stunden lang im Einsatz.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_26122016

Die Polizei wurde am Mittwochmorgen (20.11.) zu einer Auseinandersetzung in ein Haus an der Schwabstraße gerufen. Eine 63-jährige Frau hatte ihren 68-jährigen Nachbarn mit einem Messer verletzt. Der Mann wurde in eine Klinik gebracht, Lebensgefahr besteht nicht.

D_Feuerwehr_Schriftzug_06122015

Über fünf Meter in die Höhe von einem Schiffsanleger auf den Burgplatz musste ein Kran am Mittwochmorgen (20.11.) einen verletzten Arbeiter heben, damit er von den Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden konnte.

*** Aktualisierung: Nach der Öffentlichkeitsfahndung konnten die vier Tatverdächtige identifiziert werden ***

Mit einem Gruppenfoto fahndet die Polizei nach vier Tatverdächtigen, die am 13. Januar einen 55-Jährigen in seiner Wohnung beraubt haben sollen. Zuvor hatten sich die Beteiligten in einer Diskothek kennengelernt und waren anschließend gemeinsam zur Wohnung des Opfers gefahren, wo es zu dem Raub kam.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D