Düsseldorf Blaulicht

D_FReibad_16062018

Schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatte die Sprinkleranlage am Technikraum ausgelöst, die Einsatzkräfte in Schutzanzügen konnten den Gasaustritt schnell stoppen, Foto: Patrick Schüller

Düsseldorf Benrath: Freibad öffnet wegen Chlorgasaustritt verspätet

Ein Großaufgebot der Düsseldorfer Feuerwehr rückte am Samstagmorgen (16.6.) zum Benrather Freibad aus. In einem Technikraum hatte ein Alarm wegen Austritt von Chlorgas ausgelöst und die Sprinkleranlage in Gang gesetzt. Der Gasaustritt konnte durch die Einsatzkräfte behoben werden. Die Bädergesellschaft wird das Bad nach einer Wartung noch im Laufe des Samstags öffnen. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehr wurde gegen 7:21 Uhr telefonisch alarmiert. Durch die Gefahrenlage mit Chlorgas fuhren neben Rettungskräften und Löschzug auch der Gefahrgutzug zum Einsatzort. In einem Technikraum für die Chlorgasanlage des Freibades war es zu einem Gasaustritt gekommen. Spezialkräfte in Schutzanzügen konnten den Austritt stoppen und das Gebäude lüften.

Da das Freibad Am Wochenende regulär erst um 9 Uhr öffnet, befanden sich noch keine Besucher im Bad und es wurde niemand verletzt.

Warum es zu der Undichtigkeit kam, wurde durch die Bädergesellschat im Rahmen einer Wartung geprüft. Wie Ralf Merzig, Leiter Bäderbetrieb gegenüber report-D betonte, wird das Freibad am Samstag auf jeden Fall noch öffnen. Die genauer Zeit gibt die Bädergesellschaft auf ihrer Homepage bekannt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_HellerhofGeldautomat_20190618

Die 10- und 20-Euro-Scheine lagen verstreut auf der Carlo-Schmid-Straße: Dort haben Unbekannte gegen 1.45 Uhr in der Nacht zu Dienstag (18.6.) einen Geldautomaten der Stadtsparkasse Düsseldorf gesprengt. Sie entkamen mit Beute in noch unbekannter Höhe. Die Tatortgruppe der Düsseldorfer Polizei sperrte das Terrain rund um die Bankfiliale weiträumig ab.

D_JanWellem_Wikipedia_Djonzo_20190616

Das war knapp: Rund 40 Passagiere des Fahrgastschiffs „Jan Wellem“ kamen nach Angaben der Düsseldorfer Feuerwehr am Sonntagabend (16.6.) mit dem Schrecken davon. Es habe einen Schwelbrand im Maschinenraum gegeben. Der Kapitän habe einen Steiger in Höhe der Düsseldorfer Pegeluhr angesteuert, um die Passagiere in Sicherheit zu bringen. Es wurde niemand verletzt.

D_Silvester2018_nah_20181231

Messerattacke am Düsseldorfer Rheinufer: Dort wurden am Sonntag kurz vor Sonnenaufgang zwei junge Männer (18 und 20 Jahre alt, aus Duisburg) schwer verletzt. Lebensgefahr habe nicht bestanden, teilte die Düsseldorfer Polizei mit. Ein dritter Begleiter erlitt Prellungen. Der Täter sei entkommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D