Düsseldorf Blaulicht

D_Polizeiabsperrung_20122018

Ein Schwerverletzter, zwei Krücken, eine Jacke - und viele Fragen: Die Ermittlungen zu der blutig endenden Schlägerei vor dem Bahnhof Düsseldorf Benrath laufen auf Hochtouren.

Düsseldorf Benrath: Polizei und Staatsanwaltschaft nach lebensbedrohlicher Messerattacke sehr einsilbig

Nach der möglicherweise lebensgefährlichen Verletzung durch einen Messerstich in den Hals vor dem Bahnhof Düsseldorf Benrath hat die Polizei den unter Tatverdacht festgenommenen 21-Jährigen wieder freilassen müssen. Der Tatverdacht habe sich nicht erhärtet, teilte der zuständige Staatsanwalt, Martin Stücker, auf Nachfrage von report-D mit. Zu den Hintergründen für die Schlägerei und den Messerstich am Mittwochabend schweigen die Düsseldorfer Polizei und Staatsanwaltschaft weiterhin. Über den Gesundheitszustand des notoperierten 24-Jährigen ist nichts neues bekannt. Aber Beamte konnten ihn befragen - was zur Entlastung des Tatverdächtigen führte.

Verabredung

„In das Geschehen vor dem Bahnhof Benrath waren keine unbescholtenen Bürger verwickelt, die einfach bloß auf dem Heimweg waren“, sagt Staatsanwalt Stücker. Mehr Informationen möchte er am Freitag (23.10.) nicht geben –denn die Ermittlungen laufen noch auf Hochtouren. Ob die blutig endende Schlägerei eine Vorgeschichte gehabt habe? „Das ist mir nicht bekannt“, sagt Stücker. Ein Fall für den Staats- oder Verfassungsschutz seien das Geschehen aber nicht.

Stich in den Hals

Am Mittwoch (21.10.) war die Polizei um 22.23 Uhr alarmiert worden, weil Personen aus zwei rivalisierenden Gruppen vor dem Benrather Bahnhof zunächst aufeinander einschlugen. Im Verlauf hatte ein Beteiligter ein Messer gezogen und einen 24-Jährigen unter anderem in den Hals gestochen. In der Nähe des Tatortes nahm die Polizei den 21-Jährigen fest, der nun wieder auf freiem Fuß ist.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

pol_572013d

Opfer eines räuberischen Duos wurde ein Mann am Samstag (14.11.) in Wersten. Der Mann hatte sich nach online und telefonischen Kontakt mit einer unbekannten Frau verabredet. Am Treffpunkt kam ein Komplize der Frau hinzu und beide verlangten die Herausgabe von Geld und Wertgegenständen. Ihre Forderung untermauerten sie mit brutalen Schlägen und Tritten. Nachdem sie ihr Opfer noch zum Abheben von Bargeld an verschiedenen Geldautomaten gezwungen hatten, ließen sie ihn schwer verletzt zurück und flüchteten. Die Polizei fahndet nun nach den Tätern.

D_Polizei_neu_16122019

Am Mittwochmorgen (25.11.) öffneten Spezialeinsatzkräfte der Polizei die Wohnung eines 44-Jährigen in Hassels. Nach der Durchsuchung der Räume wurde der Mann festgenommen. Er steht im Verdacht kinderpornografischen Material besessen und verbreitet zu haben. Der Tatverdächtige wird jetzt im Polizeipräsidium vernommen. Die Ermittlungen dauern an.

D_Fahrkartenfaelscher_24112020

Rund 70 Einsatzkräfte der Bundespolizei durchsuchten am frühen Dienstagmorgen (24.11.) mehrere Wohnungen in Düsseldorf, Krefeld und Neuss. Hintergrund waren Ermittlungen gegen sechs Tatverdächtige, die im Verdacht stehen im großen Stil Fahrkarten für den öffentlichen Nahverkehr gestohlen, gefälscht und verkauft zu haben.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG