Düsseldorf Blaulicht

pol_572013d

Mit einer Schusswaffe wurde die Mitarbeiterin bedroht und zur Herausgabe des Bargelds gezwungen

Düsseldorf Benrath: Überfall auf Sonnenstudio

Ein Unbekannter bedrohte am Montagnachmittag (16.9.) eine Angestellte in einem Sonnenstudio auf der Paulistraße in Düsseldorf Benrath mit einer Schusswaffe. Er erbeutete Bargeld und floh Richtung Benrather Bahnhof. Verletzt wurde niemand. Die Polizei sucht Zeugen.

Gegen 15:07 Uhr betrat der Täter am Montagnachmittag das Sonnenstudio an der Paulistraße. Er war mit aufgezogener Kapuze, Schal vor dem Mund und Sonnenbrille getarnt und telefonierte zunächst mit seinem Handy. Zeugen sagten aus, er könnte dabei russisch gesprochen haben. Plötzlich zog der Unbekannte eine Schusswaffe aus dem Hosenbund und forderte von der Mitarbeiterin des Sonnenstudios Bargeld. Nachdem ihm ein niedriger dreistelliger Betrag ausgehändigt wurde, floh der Mann. Er lief zuerst links in Richtung Hildener Straße und dann erneut links in Richtung Benrather Bahnhof.

Der Unbekannte wird als etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, von normaler Statur und mit eine helle Hautfarbe beschrieben. Während der Tat trug er eine graue, sehr große Jogginghose, Turnschule, eine schwarze Sonnerbrille, einen Schal und eine schwarze Kapuzenjacke mit dem weißem Schriftzug "Athletic United".

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 13 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211-8700.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Sturm_Kran_23022020

Das Sturmtief Yulia hat in Düsseldorf am Karnevalssonntag (23.2.) nicht nur für die Absage aller Außenveranstaltungen gesorgt. An der Toulouser Allee in Düsseldorf Pempelfort versagten die Sicherungen an einem Baukran. Offenbar verlagerten sich dabei die Gewichte, so dass er sich nicht im Sturm um die eigenen Achse dreht, sondern trudelt und umzustürzen droht. Er ist dabei schon an die Fassade eines Gebäudes gestoßen. Polizei und Feuerwehr sind vor Ort. Die Toulouser Allee ist für den Verkehr gesperrt.

D_Altweiber_Retter_20022020

Die Zwischenbilanz der Feuerwehr verzeichnet bis 18 Uhr bereits deutlich mehr Einsätze, als im vergangenen Jahr. 648 Einsätze fuhren die Retter im gesamten Stadtgebiet, 535 waren es an Altweiber 2019. Durch den Sturm und die Schließung der Außengastronomie ab 19:45 verlagerten sie die Feiern von der Straße in die Lokale oder die Karnevalisten traten die Heimreise an. Kurz nach 21 Uhr wurde die Warnung zurückgenommen und auch der Straßenkarneval in der Altstadt war wieder möglich.

D_Polizei_Krad2_19022020

Ein Lastwagen mit niederländischem Kennzeichen in einem Wohngebiet in Düsseldorf Ludenberg erregte die Aufmerksamkeit von Zivilbeamten der Polizei am frühen Dienstagmorgen (18.2.). Bei der weiteren Observation beobachteten die Einsatzkräfte, wie zwei Motorräder aus einer Tiefgarage von zwei Tatverdächtigen verladen wurden. Später wurden die beiden Männer gestellt und festgenommen. Sie werden dem Haftrichter vorgeführt.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D