Düsseldorf Blaulicht

D_StrassenbahnBerlinerAllee_20190605_Bothe

Schwerer Unfall auf der Kreuzung Berliner Allee/Grünstraße in Düsseldorf: Dort waren zwei scher verletzte Frauen in dem Unfallauto eingeklemmt und mussten eine Stunde lang durch Fenster und Türen erstversorgt werden. Offenbar beim Linksabbiegen hatte der Autofahrer eine Straßenbahn übersehen. Das Auto wurde auf der Fahrerseite gerammt.

Düsseldorf, Berliner Allee: Vier Schwerverletzte bei Zusammenstoß zwischen Straßenbahn und Auto

Vier Schwerverletzte gab es bei einem heftigen Zusammenstoß eines Mercedes AMG mit einer Straßenbahn auf der Berliner Allee. Offenbar wollte der Autofahrer in der Nacht zu Mittwoch (5.6.) nach links in die Grünstraße abbiegen; dabei wurde das Fahrzeug auf der Fahrerseite von der Straßenbahn gerammt. Um zwei, im Auto eingeklemmte Frauen zu befreien, musste die Feuerwehr eine Stunde lang arbeiten, während die Unfallopfer durch Fenster und Türen von der Notärztin und Sanitätern versorgt wurden.

Am Ende blieb von dem weißen Boliden mit Euskirchener Kennzeichen nicht viel mehr übrig als ein Haufen Schrott. Um überhaupt an die Verletzten heranzukommen, schnitt die Feuerwehr das Dach auf und hebelte die Türen auf der Fahrseite auf. Erst danach konnten die Schwerletzten schonend geborgen werden, heißt es im Bericht des Einsatzleiters.

Zwei Frauen eingeklemmt

Das teilte die Düsseldorfer Feuerwehr mit: Gegen 23.34 Uhr gingen die ersten Notrufe ein. Zahlreiche Rettungseinheiten seien zur Unfallstelle beordert worden. Als die ersten Rettungswagen an der Unfallkreuzung eintrafen, lag eine 25-jährige auf dem Gehweg und wurde von Passanten betreut. Außerdem saßen in dem Mercedes vorne und auf der Rückbank noch zwei 25 und 30 Jahre alte Frauen. Der Fahrer war ausgestiegen. Der Fahrer der Straßenbahn stand unter Schock und musste ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bolide augeschnitten

Um die beiden Frauen im Auto heranzukommen, musste zunächst die Straßenbahn zurücksetzen. Danach setzte die Feuerwehr schwere, hydraulische Scheren und Spreitzer ein, um das Auto wie eine Dose zu öffnen. Erst danach konnte die 25-Jährige vom Rücksitz in einem Rettungskorsett geborgen werden. Nur wenige Augenblicke später war das 30-jährige Unfallopfer auf dem Fahrersitz ebenfalls aus dem Pkw befreit. Begleitet von der Notärztin wurden die schwer verletzten Frauen in eine Düsseldorfer Spezialklinik transportiert. Die Düsseldorfer Feuerwehr schloss bei allen Verletzten eine Lebensgefahr aus.
Die Berliner Allee war in Fahrtrichtung Düsseldorf Nord rund 90 Minuten voll gesperrt. 28 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Polizei hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

polizei_sym_01_18

Am Freitagnachmittag (20.9.) kam es aus bisher ungeklärter Ursache zu einer Streitigkeit zwischen zwei Radfahrern in der Nähe des Kreuzungsbereichs Bonner Straße und Am Trippelsberg. Nach Zeugenaussagen schlug der jüngere Radfahrer seinem 78-jährigen Kontrahenten dabei unvermittelt mit der Faust ins Gesicht und fuhr weiter in Richtung Benrath. Der Senior stürzte durch den Schlag zu Boden. Ersthelfer alarmierten den Rettungswagen, der den Verletzten ins Krankenhaus brachte, wo er intensivmedizinisch betreut wird. Die Polizei fahndet nun nach dem zweiten Radfahrer und bittet Zeugen um Hinweise.

D_Handschellen_07052019

Die Eltern und Kinder im Düsseldorfer Stadtteil Bilk und Friedrichstadt waren seit Januar beunruhigt. Bei zwei Fällen im Januar, einem im März und einem im Mai hatte ein Mann Mädchen im Bereich ihrer Wohnungen angesprochen und versucht sexuell zu Missbrauchen. Da sich alle Opfer heftig gewehrt hatten, blieb es glücklicherweise bei Versuchen. Als der Täter am Dienstag (10.9.) in Lierenfeld erneut Kontakt zu einem Mädchen aufnahm, konnte er durch die schnelle Reaktion einer Nachbarin festgenommen werden. Durch DNA-Spuren und die Identifizierung durch eines der Opfer ist die Polizei sicher, den Täter gestellt zu haben.

D_Porsche_k_19092019

Am Samstag (14.9.) wurde ein zitronengelber Oldtimer Porsche 911 aus einem Parkhaus an der Benrather Straße im Düsseldorfer Zentrum gestohlen. Dank der Überwachungskamera konnten die Diebe schnell gefasst werden, allerdings fehlt von dem Fahrzeug jede Spur. Die Polizei bitte nun die Öffentlichkeit um Hinweise.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D