Düsseldorf Blaulicht

D_Mecumstrasse_20171124

Nch dem Abflug hatte der Renault nur noch Schrottwert. Links im Bild: der Mercedes mit dem eingedrückten Dacht. Rechts: Die Tankstellen, deren Werstattzufahrt zur Landezone wurde.

Düsseldorf-Bilk: Ein Sachse auf Abwegen rammt 20-jährigen Düsseldorfer von der Straße

Eine Person leicht verletzt, drei Autos zum Teil schwer zerknautscht, Schaden nach erster Schätzung: rund 21.000 Euro – am Freitagabend (23.11.) kam es in Düsseldorf Bilk zu einem Unfall, den die Polizei als „spektakulär“ bezeichnet. Ein Auto landete dabei nach kurzer Flugphase erst auf dem Dach eines geparkten Wagens und kam schließlich in der Einfahrt einer Werkstatt zu stehen. Etwa anderthalb Meter unter dem Fahrbahnniveau.

Aus dem Polizeibericht: Zur Unfallzeit steuerte ein 58-Jähriger aus Sachsen seinem Skoda entgegen aller Verbote auf der Bus- und Taxispur der Mecumstraße in Richtung Innenstadt. Kurz vor der Kreuzung „Auf´m Hennekamp“ fuhr neben ihm auf der Linksabbiegerspur ein 20-Jähriger aus Düsseldorf in seinem Renault. Als beide Fahrzeuge nebeneinander waren, scherte der 58-Jährige plötzlich aus und touchierte den Renault vorne rechts. Dadurch verlor der 20-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug, das nach links quer über drei Fahrspuren des Gegenverkehrs und die Grünstreifenbegrenzung zog. Der Wagen näherte sich unkontrolliert einem Tankstellengelände.

Landung auf dem Dach eines Mercedes

Dort stürzte das Auto zunächst auf das Dach eines in der tiefliegenden Zufahrt der Tankstellenwerkstatt geparkten Mercedes. Anschließend kam der Renault in der etwa 1,50 Meter tieferen Zufahrt der Kfz-Werkstatt zum Stehen. Der Düsseldorfer musste mit leichten Verletzungen vorsorglich in eine Klinik gebracht werden. An seinem Renault entstand Totalschaden. An dem Mercedes wurden das Dach und das Heck stark beschädigt. Der Wagen des Unfallverursachers wurde nur leicht beschädigt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

polizei_symbolfoto

Ein 84-jähriger Senior wurde am Mittwoch Opfer von falschen Polizisten. Ein Mann und eine Frau, die sich als Polizisten ausgaben, klingelten an der Tür ihres Opfers in Garath und verschafften sich Zugang zur Wohnung. Sie durchsuchten die Räume nach Beute. Ob sie erfolgreich waren, konnte noch nicht ermittelt werden. Die Polizei warnt vor der Betrugsmasche und sucht nach Zeugen, die Bebachtungen zum Fall in Garath gemacht haben.

D_Foto_14122017

Der 45-jährige Jevgenijs Korcukovs aus Gerresheim wird seit dem 20. November vermisst. Da die Ermittlungen der Polizei bisher keinen Erfolg brachten, wird nun die Bevölkerung um Hinweise gebeten. Erkenntnisse auf ein Gewaltverbrechen gibt es derzeit nicht.

telefon_symbol

Allein am vergangenen Sonntag (10.12.) gingen bei mindestens neun Anwohnern in Düsseldorf Vennhausen Anrufe von falschen Polizisten ein. In allen Fällen reagierten die Opfer besonnen, sodass es jeweils beim Betrugsversuch blieb – so die echte Polizei in einer Mitteilung.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D