Düsseldorf Blaulicht

D_Feuer1_20072019

Durch zwei falsch geparkte Fahrzeuge kamen die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr nicht durch

Düsseldorf Bilk: Falschparker behindern Feuerwehreinsatz

Glücklicherweise konnten die Feuerwehrleute am Samstagmittag (20.7.) einen Brand, der durch einen schmorenden Plastikdeckel auf einer Herdplatte augelöst wurde, ohne ihre Einsatzfahrzeuge löschen. Denn diese kamen wegen falsch parkender Autos nicht zum Einsatzort an der Henriettenstraße in Bilk durch.

Die Leitstelle der Feuerwehr erreichte am Samstag um 13:52 Uhr die Meldung, dass Nachbarn Rauch und Brandgeruch bemerkt hatten. Da es sich um ein Mehrfamilienhaus handelte und der Mieter sich zu diesem Zeitpunkt noch in seiner Wohnung aufhielt, alarmierte der Disponent sofort zwei Löschzüge in die Henriettenstraße nach Bilk.

D_Feuer2_20072019

Eine der Fahrzeughalterinnen kam später und setzte ihren Wagen weg

Während der eine Löschzug mit Drehleiterwagen über die Karolingerstraße anfuhr, wählte der zweite den Weg über die Burghofstraße. Gerade in engen Wohngebieten hat sich die Anfahrt aus zwei Richtungen bewährt, da immer wieder Falschparker die Straßen blockieren. So auch in diesem Fall: Da die Zufahrt über die Karolingerstraße nicht möglich war, mussten die Einsatzkräfte die letzten 100 Meter zu Fuß zurücklegen. Glücklicherweise konnte der erste beim Eintreffen am Brandort schnell Entwarnung geben. Sie identifizierten in einer Wohnung im ersten Obergeschoss einen auf dem Herd schmorenden Plastikdeckel als Brandursache, der schnell mit Wasser gelöscht werden konnte. Der giftige Qualm konnte mit einem Hochleistungslüfter beseitigt werden.

Der Mieter wurde ins Freie geführt und vom Rettungsdienst untersucht. Ein Transport ins Krankenhaus war nicht erforderlich.

Durch die Falschparker wäre im Falle eines größeren Brandes der Einsatz der Drehleiter und des Rettungsgerätes der Feuerwehr für die Menschen im Gebäude nur mit sehr viel Zeitverzug möglich gewesen. Zwei Autofahrer, die ihre Fahrzeuge auf der Kreuzung Henriettenstraße-Karolingerstraße und der Henriettenstraße unverantwortlich falsch geparkt hatten, haben das Durchkommen der Feuerwehr verhindert! Die Polizei hat in beiden Fällen ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gegen die Halter eingeleitet.

Die Feuerwehr appelliert: "Falschparker gefährden Menschenleben" und fordert deshalb "Mehr Platz für die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst".

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_Tasche1_08112018

In der Vorweihnachtszeit sind Taschendiebe wieder besonders aktiv. Zwei Rumänen konnten am Dienstag (3.12.) durch Zivilfahnder der Polizei festgenommen werden. Die Polizei mahnt zur Vorsicht und gibt Tipps zur Vorbeugung.

D_Telfon_Polizei_02122019

Die Polizei warnt ganz aktuell vor falschen Polizisten. Allein am Montag (2.12.) wurden ein Dutzend Telefonate bei der Polizei angezeigt. Die Masche ist immer die gleiche. Betrüger verunsichern die Menschen am Telefon, dass ihre Wertsachen im Haus oder auch auf der Bank nicht sicher seien und bieten ihnen an, sie zu Schutzzwecken abzuholen. Dabei verwenden sie zum Teil die Kennzeichnung 110 als ausgehende Telefonnummer. Die Polizei stellt klar, dass sie niemals Wertgegenstände in Verwahrung nimmt oder scheinbar für Untersuchungen abholt. Sollte man ein solches Telefonat erhalten und sich unsicher sein, rät die Polizei sich sofort unter Telefon 110 zu vergewissern.

D_Tunneluebung_loeschen_20190915

Lichterloh brannte ein Luxusfahrzeug am Sonntag (1.12.) auf der Ronsdorfer Straße in Düsseldorf Lierenfeld. Menschen wurden nicht verletzt. Aber die Feuerwehr hatte einen schweren Einsatz. Denn es brannte ein Hybridfahrzeug, das nicht einfach so gelöscht werden konnte wie ein normales Auto. Der Einsatz dauerte 90 Minuten. Weil ein daneben geparktes Auto durch die große Hitze litt, schätzt der Einsatzleiter den Gesamtschaden auf rund 150.000 Euro.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D