Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Rettungsdienst_03012017

Das ältere Ehepaar aus der vergifteten Wohnung an der Benezenbergstraße in Düsseldorf wurde von einem Rettungswagen in eine Spezialklink gebracht.

Düsseldorf Bilk: Kohlenmonoxid-Alarm an der Benzenbergstraße

Der Kohlenmonoxidwarner einer Rettungswagenbesatzung des Malteser Hilfsdienstes hat Leben gerettet. Die Helfer waren zu einem medizinischen Notfall an der Benzenbergstraße in Düsseldorf Bilk gerufen worden. Als sie die Wohnung eines älteren Ehepaars im fünften Stock betraten, piepte der Alarm los. Die Senioren wurden ins Freie geführt und die Feuerwehr gerufen. Die evakuierte das Haus und lüftete durch. Die Heizung wurde still gelegt. Ein Leck konnte im ersten Anlauf nicht gefunden werden.

Das gerettete Ehepaar wurde vom Notarzt behandelt, anschließend brachte ein Rettungswagen sie in eine Düsseldorfer Spezialklinik. Noch im Rausgehen hatten die Sanitäter die Fenster geöffnet, damit das lebensgefährliche Kohlenmonoxid entweichen konnte. Als die Feuerwehr eintraf, war immer noch ein erhöhter Wert zu messen. Die Feuerwehr evakuierte für die weiteren Messungen das gesamte Gebäude und kontrollierte dann sämtliche Wohnungen. Mitarbeiter der Stadtwerke Düsseldorf trennten das Gebäude von der Gasversorgung, da die genaue Austrittsstelle nicht gefunden werden konnte. Der Bezirksschornsteinfeger setzte die Heizungsanlage bis zur endgültigen Überprüfung durch eine Fachfirma außer Betrieb.
Für die übrigen Bewohner des Hauses bedeutet das an diesem Wochenende: Entweder frieren, in ein Hotel umziehen oder zu Verwandten, Bekannten, Freunden ausweichen.

Symptome einer Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung

> Kopfschmerzen
> Übelkeit
> Schwindelgefühl
> in schlimmen Fällen: Verwirrungszustände
> Die Haut der Betroffenen ist eher rosa
> Bewusstlosigkeit bis hin zum Tode

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Bundespolizei_30122016

Es begann laut Bericht der Bundespolizei mit einer Rangelei zwischen zwei afghanischen Jugendlichen (15, 17) und einem Guineer (20). Und es endete am Montagabend (15.1.) gegen 19 Uhr mit einem Fingerbiss für einen Bundespolizisten.

D_Polizeiabsperrung_03012017

Spaziergänger entdeckten am Montagmittag am Rheinufer unterhalb der Rheinterrassen einen toten Körper im Wasser. Einsatzkräfte bargen den Leichnam einer Frau, deren Identität bisher noch nicht festgestellt werden konnte. Hinweise auf ein Gewaltverbrochen gibt es nicht.

D_Skulptur_20180112

Sie wiegt beinahe eine Vierteltonne und ist 2,30 Meter hoch: Diese Skulptur des Düsseldorfer Künstlers Markus Lüpertz wurde laut Polizeibericht vom Gelände einer Kunstgießerei in Düsseldorfer Oberbilk gestohlen: eine Bronzeskulptur. Zeugen erzählen, dass zwei große und kräftige Männer die Auftragsarbeit bereits am vergangenen Diensttag vom Hof rollten.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D