Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Rettungsdienst_03012017

Das ältere Ehepaar aus der vergifteten Wohnung an der Benezenbergstraße in Düsseldorf wurde von einem Rettungswagen in eine Spezialklink gebracht.

Düsseldorf Bilk: Kohlenmonoxid-Alarm an der Benzenbergstraße

Der Kohlenmonoxidwarner einer Rettungswagenbesatzung des Malteser Hilfsdienstes hat Leben gerettet. Die Helfer waren zu einem medizinischen Notfall an der Benzenbergstraße in Düsseldorf Bilk gerufen worden. Als sie die Wohnung eines älteren Ehepaars im fünften Stock betraten, piepte der Alarm los. Die Senioren wurden ins Freie geführt und die Feuerwehr gerufen. Die evakuierte das Haus und lüftete durch. Die Heizung wurde still gelegt. Ein Leck konnte im ersten Anlauf nicht gefunden werden.

Das gerettete Ehepaar wurde vom Notarzt behandelt, anschließend brachte ein Rettungswagen sie in eine Düsseldorfer Spezialklinik. Noch im Rausgehen hatten die Sanitäter die Fenster geöffnet, damit das lebensgefährliche Kohlenmonoxid entweichen konnte. Als die Feuerwehr eintraf, war immer noch ein erhöhter Wert zu messen. Die Feuerwehr evakuierte für die weiteren Messungen das gesamte Gebäude und kontrollierte dann sämtliche Wohnungen. Mitarbeiter der Stadtwerke Düsseldorf trennten das Gebäude von der Gasversorgung, da die genaue Austrittsstelle nicht gefunden werden konnte. Der Bezirksschornsteinfeger setzte die Heizungsanlage bis zur endgültigen Überprüfung durch eine Fachfirma außer Betrieb.
Für die übrigen Bewohner des Hauses bedeutet das an diesem Wochenende: Entweder frieren, in ein Hotel umziehen oder zu Verwandten, Bekannten, Freunden ausweichen.

Symptome einer Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung

> Kopfschmerzen
> Übelkeit
> Schwindelgefühl
> in schlimmen Fällen: Verwirrungszustände
> Die Haut der Betroffenen ist eher rosa
> Bewusstlosigkeit bis hin zum Tode

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

pol_572013a

Wenn die Kö morgens um sieben Uhr Kopf steht, ist es entweder ein Sportereignis oder etwas ist gründlich schief gelaufen. Für eine 56-jährige Mercedesfahrerin sorgte ein akutes medizinisches Problem am Freitagmorgen für einen spektakulären Morgen. Sie flog mit ihrem Auto in den Kö Graben und landete auf dem Dach. Ersthelfer halfen der leicht verletzten Frau aus dem Wagen, an dem der Schaden auf 60.000 Euro geschätzt wird.

D_Fahndung_18102018

Die Polizei sucht mit Phantombildern nach den Tätern einer sexuellen Nötigung einer jungen Frau am frühem Sonntagmorgen (14.10.). Auf der Corneliusstraße in Höhe Hildebrandtstraße bedrängten drei Männer ihr Opfer, das sich mit laut wehrte und die Täter daraufhin flüchteten.

D_Polizeibild_19102018

*** Aktualisierung: Die Polizei hat ein Foto aus den Videoaufzeichnungen der Überwachungskamera veröffentlich, auf dem der Täter zu sehen ist ***

Der bereits dritte Überfall auf Esso-Tankstellen in den vergangen Wochen ereignete sich am frühen Mittwochmorgen (17.10.). Gegen 0:23 Uhr überfiel ein bewaffneter Unbekannter die Tankstelle auf der Mecumstraße und flüchtete mit Bargeld. Die Fahndung verlief ohne Ergebnis. Die Polizei sucht Zeugen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D