Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol

Größerer Schaden wurde durch die Sprinkleranlage verhindert

Düsseldorf Bilk: Sprinkleranlage verhinderte Schlimmeres – Brand in Papierfabrik auf der Fruchtstraße

Die gute Brandschutzausrüstung in einer Papierfabrik auf der Fruchtstraße in Düsseldorf Bilk verhinderte am Sonntagmorgen (11.4.) einen größeren Brand. Die Sprinkleranlage löschte ein Feuer, das durch den heißgelaufenen Motor einer Maschine entstanden war. So war für die eintreffenden Feuerwehrleute kein Einsatz mehr erforderlich. Allerdings wurden vier Beschäftigte vom Rettungsdienst untersucht, sie waren aber unverletzt.

Die Leitstelle der Feuerwehr erreichte am Sonntagmorgen um 10.13 Uhr der Alarm der automatischen Brandmeldeanlage einer Papierfabrik in der Fruchtstraße in Bilk. Die Einsatzkräfte erkannten vor Ort mehrere ausgelöste Rauchmelder in der zweiten Etage der Produktionsanlage. Dort war der Motor einer Maschine heiß gelaufen und hatte einen Brand ausgelöst. Durch die installierte Sprinkleranlage wurde das Feuer bereits vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht und die Ausweitung des Brandes verhindert.

Techniker der Firma trennten die Stromzufuhr zu der über mehrere Etagen verlaufenden Produktionsstraße, sodass die Feuerwehrleute den Bereich gefahrlos betreten und kontrollieren konnte. Ein Eingreifen war aber nicht mehr erforderlich.

Der Rettungsdienst untersuchte noch vier Mitarbeiter des Betriebes, die sich aber nach Ausbruch des Brandes in Sicherheit gebracht hatten. Sie bleiben unverletzt. Nach rund einer Stunde konnten die Arbeiten in der Fabrik weitergehen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_19022021

24- und 26-Jahre alte Brüder wurden am Dienstagabend (11.5.) von der Polizei festgenommen, nachdem sie zuvor einen Mann in seiner Wohnung überfallen hatten und anschließend mit seinem Auto flüchteten. Die mutmaßlichen Täter werden am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Aktualisierung, 12.05.2021, 7 Uhr: Der Vermisste wurde gefunden. Er wurde bereits in der Nacht zu Samstag (8.5.) in einem Duisburger Krankenhaus aufgenommen. Es geht ihm gut.
Seit Freitagabend (7.5.) wird der 33-jährige Benjamin M. aus Wülfrath vermisst. Die Kreispolizeibehörde Mettmann bittet die Öffentlichkeit um Hinweise, da eine gesundheitliche Notlage vorliegen könnte. Der geistig schwer behinderte Mann wurde zuletzt in der Nähe seiner Wohnanschrift am Karlshauser Weg in Wülfrath gesehen. Seitdem fehlt jede Spur von ihm und auch der Einsatz eines Mantrailer-Hundes brachte keinen Erfolg. Der Vermisste könnte sich auch in Düsseldorf aufhalten. Hinweise nimmt die Polizei Wülfrath unter der Telefonnummer 02058-9200 6180 entgegen.

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Aktualisierung, 11.05.2021, 9:38 Uhr: Wie die Polizei jetzt mitteilte, erlag der Mann am Montag (10.5.) im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen

Bei dem Versuch über die Verbindungskupplung zweier Straßenbahnwaggons der U71 zu klettern, wurde ein 29-jähriger Düsseldorfer am Sonntagabend (9.5.) lebensgefährlich verletzt. Beim Anfahren der Bahn wurde der Mann zwischen Bahn und Bahnsteigkante gezogen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG