Düsseldorf Blaulicht

D_UebungUBahn_20170609

Der Einsatzleiter war von dem Mitarbeiter einer Reinigungsfirma informiert worden. Demnach war die Batterie eines Reinigsgerätes explodiert. Das rauchte stark. 

Düsseldorf: Brandalarm in der U-Bahn-Station Kirchplatz

Feueralarm in der Düsseldorfer U-Bahn: Im unterirdischen Bahnhof Kirchplatz in Düsseldorf Unterbilk schlug am Montag (16.4.) um 12.27 Uhr ein Brandmelder an. Kurzzeitig waren die Retter der Stadt extrem angespannt. Dann wurde die Ursache für die Rauchentwicklung klar: In einem Technikraum am Bahnsteig war die Batterie eines Reinigungsgerätes explodiert. Der giftige Rauch konnte schnell beseitigt werden. Verletzt wurde niemand.

Nach eigenen Angaben war die Feuerwehr vier Minuten nach dem Alarm am Kirchplatz. Da hatte die Rheinbahn den Fahrbetrieb auf der Wehrhahn-Linie bereits gestoppt. Die letzten Fahrgäste verließen gerade den Bahnhof. Der Mitarbeiter einer Reinigungsfirma schilderte dem Einsatzleiter, dass in einem Technikraum auf der Bahnsteigebene die Gelbatterie eines Reinigungsgerätes explodiert war und der Raum völlig verraucht sei.

D_Sperrung_U-Bahn_20180416

Am Montag (16.4.) auf der Düsseldorfer Wehrhahn-Linie: Brandalarm! Der Zugverkehr wurde gestoppt, der Bahnhof evakuiert.

Auf dieser Basis brauchten keine Schläuche ausgerollt zu werden. Ein vergleichsweise kleines Löschgerätes kühlte die Batterie und trennte diese von der Stromzufuhr des Reinigungsgerätes. Dann wurde gelüftet – mit Hilfe großer Ventilatoren und einigen leeren Zügen, die durch den Tunnel rauschten. Nach rund 30 Minuten war der Einsatz für die 16 Feuerwehrleute der Wache Hüttenstraße beendet. Die Rheinbahn konnte den regulären Betrieb auf der Wehrhahn-Linie wieder aufnehmen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_ChlorGerresheim_20180921

Elf Stunden Chlorgaseinsatz in Düsseldorf Gerresheim sind zu Ende. Gegen 3 Uhr am Freitagmorgen (21.9.) rückten die rund 80 Retter der Feuerwehr wieder in ihren Wachen ein. Damit ging einer der längsten und kompliziertesten Einsätze der Düsseldorfer Feuerwehr in diesem Jahr zu Ende. Die durch einen Bagger Leck geschlagenen Chlorgasbehälter auf dem Glashüttengelände wurden abgedichtet und abtransportiert. Einsatzkräfte, die sie unter schweren Schutzanzügen und Atemschutz gesehen haben, sagten: Diese Tank stammen aus vergangenen Jahrhunderten. Vermutlich wurde das Chlor in der 1864 gegründete Glashütte zur Glasherstellung eingesetzt.

D_Feuerwehr_Atemschutz_03012017

Bei Abbrucharbeiten an der Heyestraße in Gerresheim wurde bei der Beschädigung einer Gasleitung chlorhaltiges Gas freigesetzt. Der benachbarte Baumarkt wurde aus Sicherheitsgründen geräumt, verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr konnte die Gefahr bannen. Durch Sperrung der Straße "Nach den Mauresköthen" kam es rund um das Glashüttengelände zu Verkehrsbehinderungen.

polizei_symbolfoto

Am Rheinufer an der Oberkasseler Seite überfielen am Mittwochabend (19.9.) einTäter-Duo zwei Spaziergängerinnen. Die Frauen wurden mit einem Messer bedroht und ihre Wertsachen geraubt.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D