Düsseldorf Blaulicht

D_Resi2_20180109

Die Polizei fahndet mit einem aktuellen Foto nach Ali Mohand Abderrahman

Düsseldorf: Das Tat-Auto des Nachtresidenz-Anschlags stand in Frankfurt

Die Mordkommission Resi hat ein weiteres Foto des gesuchten Ali Mohand Abderrahman veröffentlicht. Der 22 Jahre alte spanische Staatsbürger steht im Verdacht, am Neujahrsmorgen mehrfach bewusst einen Sicherheitsmann der „Nachtresidenz“ überfahren zu haben.

Bei der Anmietung der späteren „Tatwaffe“, eines BMW, soll Ali Mohand Abderrahman diese auffällige Jacke getragen haben. Zugleich wurde bekannt, dass der BMW am Frankfurter Flughafen gefunden wurde. Deshalb gehen die Fahnder derzeit die Passagierlisten durch.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist der 22 Jahre alte Beschuldigte spanischer Staatsbürger und stammt aus der spanischen Enklave auf nordafrikanischem Boden, Melilla. Er lebte seit Oktober in Mönchengladbach. Weitere bekannte Aufenthaltsorte sind – der Polizei zufolge - Düsseldorf und Wuppertal. In der hiesigen Gegend könnte er in einem grauen Ford Fiesta (Baujahr 1999) mit dem amtlichen Kennzeichen MG-MD 551 unterwegs sein.

Mit einem weiteren Foto von Ali Mohand Abderrahman wenden sich die Spezialisten der Mordkommission an die Öffentlichkeit. Der 22 Jahre alte Mann steht in Verdacht, am Neujahrsmorgen mit einem Pkw einen 36-jährigen Sicherheitsmitarbeiter vorsätzlich erfasst und schwer verletzt zu haben. Intensive Ermittlungen der Spezialisten der "MK Resi" haben ergeben, dass Ali Mohand Abderrahman am Tag der Anmietung des BMW die auffällig bunte Jacke (siehe Foto im Anhang) getragen hatte.

Die "Mordkommission Resi" fragt:

Wer kennt den Mann in der auffällig bunten Jacke oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen?

Für Hinweise, die zur Ergreifung des Mannes führen, lobt die Staatsanwaltschaft Düsseldorf 1.500 Euro aus.

Hinweise nimmt das KK11 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Bundespolizei_30122016

Es begann laut Bericht der Bundespolizei mit einer Rangelei zwischen zwei afghanischen Jugendlichen (15, 17) und einem Guineer (20). Und es endete am Montagabend (15.1.) gegen 19 Uhr mit einem Fingerbiss für einen Bundespolizisten.

D_Polizeiabsperrung_03012017

Spaziergänger entdeckten am Montagmittag am Rheinufer unterhalb der Rheinterrassen einen toten Körper im Wasser. Einsatzkräfte bargen den Leichnam einer Frau, deren Identität bisher noch nicht festgestellt werden konnte. Hinweise auf ein Gewaltverbrochen gibt es nicht.

D_Feuerwehr_Rettungsdienst_03012017

Der Kohlenmonoxidwarner einer Rettungswagenbesatzung des Malteser Hilfsdienstes hat Leben gerettet. Die Helfer waren zu einem medizinischen Notfall an der Benzenbergstraße in Düsseldorf Bilk gerufen worden. Als sie die Wohnung eines älteren Ehepaars im fünften Stock betraten, piepte der Alarm los. Die Senioren wurden ins Freie geführt und die Feuerwehr gerufen. Die evakuierte das Haus und lüftete durch. Die Heizung wurde still gelegt. Ein Leck konnte im ersten Anlauf nicht gefunden werden.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D