Düsseldorf Blaulicht

D_Messer_20160224

Abtransport des niedergestochenen 46-Jährigen in der Merziger Straße, Düsseldorf Derendorf: Notarzt und Sanitäter mussten ihn zunächst stabilisieren

Düsseldorf Derendorf: 24-Jähriger sticht im Drogenrausch Bekannten nieder und randaliert

Ein Mann sticht seinen Gastgeber nieder, der blutend und schwer verletzt zu Boden sinkt. Dann randaliert er im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses; tritt mehrere Türen ein, schreit und kommt der zur Hilfe gerufenen Polizei mit einer Bratpfanne in der einen und einem Messer in der anderen Hand entgegen. Drogen-Horror an der Merziger Straße in Düsseldorf Derendorf. Die Beamten mussten Pfefferspray und Handschellen einsetzen, um den 24-Jährigen ruhig zu stellen.

Der Notruf ging laut Polizeibericht am Mittwoch (24.2.) um 2.40 Uhr ein. Im Hausflur treffen Beamten den verwirrten 24-Jährigen. Während er gefesselt am Boden liegt, gibt der Randalierer laut Polizeibericht zu, Drogen konsumiert zu haben. Mehr noch: Er habe einen Mieter, bei dem er eigentlich ein Nachtquartier hatte, mit dem Messer niedergestochen.

Notoperation noch in der Nacht

Notarzt und Sanitäter brauchen eine ganze Weile, bis der 46-jährige Schwerverletzte transportfähig ist. Dann wird er sofort in einen Krankenhaus gebracht, wo er sich noch in der Nacht einer Notoperation unterziehen musste. In der Wohnung stellten die Polizeibeamten eine große Menge an Betäubungsmitteln sicher, so die offizielle Mitteilung. Auch der Geschädigte gelte deswegen als Tatverdächtiger.
Der 24-Jährige wird dem Amtsarzt vorgestellt. Nach dessen Urteil leidet der junge Mann unter Wahnvorstellungen. Deshalb wird er in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen, wo er bis auf weiteres bleiben soll.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

pol_05022015b

Aus dem fünften Obergeschoss eines Wohnhauses ist ein 33-Jähriger zu Boden gestürzt. Er habe schwere Verletzungen erlitten, teilte die Polizei mit. Zuvor hatte der 33-Jährige in seiner Wohnung an der Augustastraße randaliert und schwere Gegenstände aus dem Fenster auf die Fahrbahn und den Gehweg geworfen.

D_Blaulicht_14102016

Überfall auf einen Supermarkt in Düsseldorf Oberbilk: Dabei erbeuteten Unbekannte laut Polizeibericht mehrere tausend Euro. Sie seien am späten Freitagabend (17.11.) mit einer Schusswaffe und einem Schlagstock bewaffnet gewesen, hieß es.

polizei_symbol_1017

Im Parkhaus eines Supermarktes an der Schiessstraße in Heerdt kam es am Mittwochnachmittag (15.11.) zu einem tödlichen Unfall. Ein geparktes Auto rollte führerlos eine Rampe herunter und verletzte einen 71-jährigen fiftyfifty-Verkäufer tödlich. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D