Düsseldorf Blaulicht

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Ein Kurzschluss im Keller, ein lauter Knall, starker Rauch: Die Feuerwehr war am Freitagabend in der Füsilierstraße im Einsatz. Durch den Wassereinbruch in einem Transformatorraum fiel nach Angaben der Feuerwehr in mehreren Straßenzügen von Derendorf der Strom aus. Viele Hundert Anwohner waren betroffen.

Düsseldorf Derendorf: Kurzschluss in einem Transformator – viele tausend Menschen für zwei Stunden ohne Strom

Eine unbekannte Anzahl von Wohnungen und Gaststätten ist in Düsseldorf Derendorf mit einem zweistündigen Stromausfall ins Wochenende gestartet. Das hat die Feuerwehr mitgeteilt. In einem Haus an der Füsilierstraße sei vermutlich ein Wasserrohr gebrochen. Das Wasser lief durch alle Stockwerke hindurch bis in den Transformatorraum im Keller, wo sich ein Hochspannungsaggregat mit einem lauten Knall und gewaltigen Kurzschluss verabschiedete.

Als Einsatzbeginn hat die Feuerwehr 20.02 Uhr notiert. Ein Sprecherin der Stadtwerke Düsseldorf sagte auf Nachfrage von report-D, um 22.03 hätten Techniker die Störung beseitigt. Auf der Störungskarte der Netzgesellschaft tauchte der Vorfall, der viele Hundert Menschen betraf, nicht auf.

Wasser in allen Etagen

Nach Angaben der Feuerwehr drang Wasser aus den oberen Etagen durch die Wände bis in den Keller in einen Transformatorraum der Stadtwerke. Dort habe das stromleitende Wasser einen gewaltigen Kurzschluss an einem Hochspannungstransformator ausgelöst. Daraufhin sei in „mehreren Straßenzügen von Derendorf der Strom ausgefallen. Eine genauere Eingrenzung war am Abend nicht zu bekommen.

Knall und starker Rauch

Kurz nachdem die ersten Kräfte der Feuerwache Münsterstraße am Einsatzort ankamen, gab es einen gewaltigen Knall im Bereich des Kellers. Starker Rauch quoll aus den Lichtschächten, so schildert es die Feuerwehr. Der Einsatzleiter forderte umgehend weitere Unterstützung an, konnte dann jedoch rasch Entwarnung gegeben werden.

Reparatur des Stromnetzes

Der durch den Kurzschluss entstandene Brand im Transformatorraum ging mangels Brandmasse von selbst aus. Die verrauchten Bereiche wurden gelüftet und die Wasserzufuhr des Hauses abgestellt. Zugleich rückten die Notfallteams der Netzgesellschaft aus. Sie arbeiteten über Stunden fieberhaft daran, die Energieversorgung im Stadtteil wieder herzustellen. Die Feuerwehr beseitigte die Wasserlachen in den einzelnen Etagen des Unglückshauses.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

polizei_symbolfoto

Ein 84-jähriger Senior wurde am Mittwoch Opfer von falschen Polizisten. Ein Mann und eine Frau, die sich als Polizisten ausgaben, klingelten an der Tür ihres Opfers in Garath und verschafften sich Zugang zur Wohnung. Sie durchsuchten die Räume nach Beute. Ob sie erfolgreich waren, konnte noch nicht ermittelt werden. Die Polizei warnt vor der Betrugsmasche und sucht nach Zeugen, die Bebachtungen zum Fall in Garath gemacht haben.

D_Foto_14122017

Der 45-jährige Jevgenijs Korcukovs aus Gerresheim wird seit dem 20. November vermisst. Da die Ermittlungen der Polizei bisher keinen Erfolg brachten, wird nun die Bevölkerung um Hinweise gebeten. Erkenntnisse auf ein Gewaltverbrechen gibt es derzeit nicht.

telefon_symbol

Allein am vergangenen Sonntag (10.12.) gingen bei mindestens neun Anwohnern in Düsseldorf Vennhausen Anrufe von falschen Polizisten ein. In allen Fällen reagierten die Opfer besonnen, sodass es jeweils beim Betrugsversuch blieb – so die echte Polizei in einer Mitteilung.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D