Düsseldorf Blaulicht

polizei_symbolfoto

Ein E-Scooter-Fahrer verursachte einen Unfall mit seinem Gefährt und verletzte sich dabei schwer

Düsseldorf Derendorf: Unfall mit E-Scooter-Geisterfahrer

Der Fahrer eines E-Scooter war am Mittwochnachmittag (26.6.) in verkehrter Richtung auf dem Radweg an der Ulmenstraße unterwegs, als er mit einer Radfahrerin zusammenstieß. Der 50-jährige Unfallverursacher wurde dabei schwer, die Radfahrerin leicht verletzt. Der E-Scooter hatte weder Betriebserlaubnis noch Versicherung und wurde von der Polizei sichergestellt.

Eine 40-jährige Düsseldorferin war am Mittwoch um 16.25 Uhr mit ihrem Fahrrad auf der Ulmenstraße in Richtung Collenbachstraße auf dem Radweg unterwegs. In Höhe Tannenstraße kam ihr ein 50-Jähriger auf einem E-Scooter als Geisterfahrer entgegen. Trotz Ausweichversuchen stießen die beiden zusammen. Der E-Scooter-Fahrer zog sich dabei schwere Verletzungen zu und wurde in eine Klinik gebracht. Die Radlerin verletzte sich leicht. Da der E-Scooter keine Betriebserlaubnis und keine gültige Versicherung hatte, wurde er vor Ort zur Beweissicherung in amtliche Verwahrung genommen. Das Fabrikschild des Rollers wies lediglich chinesische Schriftzeichen aus.

E-Scooter

Seit dem 15. Juni 2019 dürfen Elektro-Tretroller, E-Scooter, unter bestimmten Voraussetzung auf den Straßen gefahren werden. Allerdings gilt dies nur für E-Scooter, die eine Allgemeine Betriebserlaubnisse vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) haben, die zwischen sechs und 20 km/h schnell fahren, eine Lenk- oder Haltestange, zwei Bremsen, Licht und eine "helltönende Glocke" haben. Die Maße sind auf 70 Zentimeter Breite, 1,40 Meter Höhe und zwei Meter Länge beschränkt. Alle E-Scooter-Nutzer müssen eine Haftpflichtversicherungen abschließen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_GEld_19072019

Nach mehrmonatiger Vorbereitung nahm eine Spezialeinheit der Polizei am Donnerstag (19.7.) zwei Männer in der Neusser Innenstadt fest, die im Verdacht stehen in größerem Umfang mit Drogen zu handeln. Im Rahmen von Durchsuchungen fanden die Ermittler 75.000 Euro Bargeld, scharfe Schusswaffen und fünf Kilogramm Kokain.

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Großeinsatz für die Feuerwehr am frühen Donnerstagmorgen (18.7.). Nach dem Brand seiner Wohnung an der Ronsdorfer Straße wurde der Bewohner mit schweren Verletzungen in eine Spezialklinik nach Duisburg gebracht. Eine weitere Frau konnte mit einem Drehleiterwagen aus dem Dachgeschoss gerettet werden, nachdem ihr der Rauch den Fluchtweg durch das Treppenhaus abgeschnitten hatte. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

D_Loerick_Feuer_15072019

Sie sollten für das bevorstehende Schützenfest an zwei Stellen in Lörick werben: Ein König aus Strohballen und seine Königin. Doch das kam offenbar nicht bei allen gut an: Am 2. Juli brannten die beiden Puppen am Wegekreuz lichterloh. Die Schützen ließen sich nicht unterkriegen, sammelten Geld und bauten die Puppen ein zweites Mal auf. Am frühen Montagmorgen (15.7.) brannte dann das zweite Strohpuppenpaar. Wut, Empörung und Sprachlosigkeit über so viel Zerstörung bekundeten viele Nutzer auf dem Facebookaccount der Löricker Schützen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D