Düsseldorf Blaulicht

D_Bombe_10012019

Eine Evakuierung und Entschärfung war nicht erforderlich, da die Bombe keinen Zünder mehr hatte, Foto: Stadt Düsseldorf, Feuerwehr

Düsseldorf Derendorf: Zehn-Zentner-Bombe muss nicht entschärft werden

Alarm für den Kampfmittelraumdienst gab es am Donnerstagvormittag (10.1.) auf einer Baustelle an der Ulmenstraße. Im Erdreich war ein verdächtiger Gegenstand gefunden worden. Die Polizei sperrte das Gebiet weiträumig ab.

Der Fundort lag auf der Baustelle auf dem Gelände des ehemaliges Gefängnisses an der Ulmenstraße. Zehn Meter von der Straße entfernt entdeckten die Bauarbeiter die Bombe in acht Metern Tiefe.

Doch am Mittag gab es Entwarnung. Zwar handelte es sich bei dem Fund um eine englische Zehn-Zentner-Bombe, aber da sie keinen Zünder hat, war sie ungefährlich. Eine Entschärfung war nicht erforderlich. Die Straßensperrungen konnten aufgehoben werden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Cornelius1_20190119

Drei Personen erlitten am Samstagabend (19.1.) eine Rauchgasvergiftung. 50 Feuerwehrleute waren fast drei Stunden lang im Einsatz. Der Einsatzleiter schätzt den Schaden auf rund 100.000 Euro: So berichtete die Düsseldorfer Feuerwehr über den Brand in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der vielbefahrenen Kreuzung Corneliusstraße/Herzogstraße. Zur Klärung der Brandursache hat die Kriminalpolizei Ermittlungen aufgenommen.

D_Boa_20190119

Eigentlich Routine für die Düsseldorfer Feuerwehr: medizinischer Notfall in einer Wohnung an der Benrather Rathausstraße. Der Patient wurde medizinisch versorgt. Dann schauten sich die Retter im Zimmer um – und entdeckten eine etwa zwei Meter lange und fünf Kilogramm schwere Schlange, die sich an einem warmen Plätzchen unterm Heizkörper zusammengeringelt hatte.

D_Sprinter_Stadtbäcker_14012019

*** aktualisiert: Der Transporter wurde in einem Waldstück bei Duisburg-Obermeiderich in der Nähe der A2 verlassen aufgefunden. Der aufgebrochene Standtresor mit Restinhalt befand sich noch im Fahrzeug. Die Polizei konnte umfangreiche Spuren sichern und wertet die Aufnahmen der Überwachungskameras von dem Gelände in Reisholz aus. Zeugen werden weiterhin gebeten sich beim KK 14 unter Tel. 0211 8700 zu melden.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D