Düsseldorf Blaulicht

D_Polizei_Krad_Nacht_20180728

Verfolgungs eines Carsharing-Smart quer durch Düsseldorf Düsseltal. Am Ende zog die Polizei den 28-jährigen Fahrer aus einem Gebüsch im Zoo-Park.

Düsseldorf Düsseltal: Im Carsharing-Smart und mit Tempo Hundert auf der Flucht

Das Auto war nicht seins und der Kopf war nicht sein – die Polizei hat den Verdacht, dass sich ein 28 Jahre alter Mann unter Alkohol und Drogen eine Verfolgungsjagd mit Streifenwagen quer durch Düsseldorf Düsseltal geliefert hat. Mit Tempo 100 und mehr habe er einen Leih-Smart über mehrere rote Ampeln gesteuert. Alle vergebens: Am Ende zogen Beamte den 28-Jährigen am Sonntagmorgen (29.11.) aus einem Gebüsch im Zoopark.

Laut Polizeibericht sollte der 28-Jährige um 3.18 Uhr auf der Rethelstraße angehalten werden. Anstatt zu stoppen, gab er Gas. Im Carsharing-Smart habe er versucht, mit über 100 Stundenkilometern der Polizei zu entkommen. Rotes Ampellicht? Egal! Zum Teil sei der Flüchtende entgegen der Fahrtrichtung gefahren. In Höhe Mathildenstraße/Hallbergstraße bremste er stark ab, sprang aus dem noch rollenden Auto und flüchtete zu Fuß weiter in den Zoopark.

Ende am Poller

Der Smart stieß eine geparkte Vespa um und knallte gegen einen Begrenzungspoller. In einem Gebüsch hockend, konnte der Flüchtige schließlich von den Beamten im Zoopark gestellt werden. Rasch hätten die Beamten deutliche Hinweise auf Alkohol und Drogen gehabt. Auf der Wache Mörsenbroich musste der Mann zwei Blutproben abgeben. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Strafanzeige.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

handschellen_18-02-2014

Die vermeintliche Spritztour in einem Auto mit Kumpels nahm für einen 17-jährigen Schüler aus Oberbilk einen unerwarteten Verlauf. Denn die vier beteiligten jungen Männer im Alter zwischen 17 und 24 Jahren raubten den Schüler aus und attackierten ihn. Die Ermittlungen der Polizei führten nun zu Durchsuchungen und Festnahmen der Beteiligten. Offenbar hatten die jungen Männer die Tat geplant und das erbeutete Handy bereits an einem Hehler verkauft.

D_Polizei_Symbol3

Ein Unbekannter mit Sturmhaube überfiel am frühen Mittwochabend (20.1.) den Busfahrer der Linie 721 an der Endstation Gothaer Weg in Düsseldorf Vennhausen. Er schlug sein Opfer und flüchtete mit dem Wechselgeld des Fahrers. Die Polizei bittet Zeugen um Hinweise.
Aktualisierung: Das Unternehmen Rheinbahn lobt für Hinweise, die zur Identifizierung und Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung von 1.000 Euro aus.

D_Polizei_Impfen_20012021

Die Polizei warnt eindringlich vor Kriminellen, die die aktuelle Corona-Pandemie nutzen, um Menschen zu betrügen und zu berauben. So gab es bereits Fälle, in denen telefonisch zur kostenpflichtigen Impfung gedrängt wurde. Eine andere Variante ist der Hausbesuch von vermeintlich professionellen Impfteams, die sich so Zutritt zu Häusern oder Wohnungen verschaffen wollen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG