Düsseldorf Blaulicht

D_Schliessfach_11062019

Wie das Schließfach unbemerkt aufgebrochen werden konnte ist noch nicht geklärt, Symbolbild

Düsseldorf Düsseltal: Unbekannte brechen Schließfach im Tresorraum einer Bank auf

Während der Öffnungszeiten des Geldinstitutes an der Rethelstraßen machten am Dienstagnachmittag mehrere Täter Beute. Sie öffneten gewaltsam ein Schließfach in einem Tresorraum und erbeuteten Schmuck und Bargeld. Zeugen haben die Täter gesehen. Die Polizei fahndet nun nach ihnen.

Gegen 14:45 Uhr am Dienstagnachmittag gingen mindestens zwei Männer im Tresorraum der Bank zu Werke. Sie öffneten gewaltsam ein Schließfach und entnahmen Schmuck und Bargeld im Wert von mehreren Tausend Euro. Zeugen gaben Hinweise auf mindestens zwei Männer.

Sie werden beide als etwa 30 bis 35 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß und schlank beschrieben. Ihr Teint soll dunkel gewesen sein und die kurzen dunklen Haare waren im Nacken ausrasiert. Bekleidet waren sie mit dunkelblauen Blousons, hell- bis mittelblauen Hosen und Sneakern. Einer trug eine dunkelblaue, der andere eine beigefarbene Baseball-Kappe. Ihre Beute verstauten sie in einer dunklen Sporttasche.

Die Polizei bitte Zeugen um Hinweise an das Fachkommissariat 14 unter Telefon 0211-8700.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Vermisster_23012020

Mit einem Foto wendet sich die Düsseldorfer Polizei am Donnerstag an die Öffentlichkeit, da der 71-jährige Robert Ludwig vermisst wird. Er verließ vor einer Woche, in der Nacht zum 16. Januar, in Schlafkleidung und auf Hausschuhen die Wohnung. Spürhunde konnten seine Fährte bis zur Haltestelle „von Gahlen Straße“ der U73 verfolgen, dann verliert sich seine Spur. Hinweise nimmt die Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211 – 870-0 entgegen.

D_Bombe_Heerdt_Entsch_23012020

Aktualisierung 19:50 Uhr: Bombe wurde um 19:49 Uhr durch Jost Leisten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung erfolgreich entschärft. Die Sperrungen werden aufgehoben, auch der Flugverkehr geht weiter. 

D_Garath_S_Bahnhof_22012020

Die Umstände zur Tat sind noch vollkommen unklar. Fest steht, dass eine Frau am Mittwochmittag (22.1.) die Polizei alarmierte, weil ihr 31-jähriger Ex-Freund mit Stichverletzungen vor ihrer Tür an der Adam-Stegerwald-Straße in Garath aufgetaucht war. Dabei berichtete er von Stichen, in er verspürt habe, als sich ihm zwei Unbekannte von hinten am Garather S-Bahnhof genähert hätten. Das Opfer wird in der Uniklinik intensivmedizinisch betreut. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D