Düsseldorf Blaulicht

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Düsseldorf: Eine desorientierte Reiterin mit medizinischen Problemen? Dafür gibt es eine App

Eine etwa 60 Jahre alte Seniorin war am Donnerstagabend (20.4.) hoch zu Pferd im Hasseler Forst unterwegs. Zusammen mit einer Begleitung. Plötzlich bekam sie – so die Feuerwehr – ein medizinisches Problem. Abseits aller Wege, ohne irgendeine genaue Beschreibung ihres Standortes.

Die Senior-Reiterin wählte die „112“. Der Mann am anderen Ende der Leitung, Disponent der Feuerwehr-Leitstelle, hatte die Idee: Per „WhatsApp“ wurde ihr geholfen. Mit den genauen geografischen Koordinaten, die die App aussendet, wurden Notarzt und Rettungswagen losgeschickt. Die letzten 500 Meter mussten Arzt und Sanitäter allerdings zu Fuß zurücklegen. Dann wurde der Reiterin geholfen. Es ging –zu Fuß – mit der Trage – 500 Meter zurück, so dass ein Krankenwagen die Frau ins Krankenhaus bringen konnte. Das Pferd wurde von der Reitbegleitung zurück in den Stall gebracht.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

IMG_8739

Ihr Fahrrad lag mittig unter dem Führerhaus und hinter den großen Vorderrädern des knallroten Kipplasters: Jeder der das am Montag (24.4.) sah, atmete erleichtert auf, als es hieß: Die 52 Jahre alte Fahrerin musste ins Krankenhaus; sie ist schwer verletzt – aber schwebt nicht Lebensgefahr.

D_Unfall_1_22042017

Auf der Autobahn 44 ist am Samstagmorgen (22.4.) ein LKW in Höhe der Ausfahrt Stockum verunglückt. Das auf der Seite liegende Fahrzeug blockierte die komplette Fahrbahn in Fahrtrichtung Flughafen. Wie die Polizei am Sonntag (23.4.) mitteilte, wurde der 49 Jahre alte Lkw-Fahrer schwer -, sein 25 Jahre alter Beifahrer leicht verletzt. Die Autobahn ist immer noch gesperrt.

handschellen_18-02-2014

Der falsche Polizist und ein Schein-Staatsanwalt ließen am Telefon nicht locker: Jeden Tag riefen sie eine 59 Jahre alte Frau aus Düsseldorf Benrath an. Als die falschen Ordnungshüter die Seriennummern von Geldscheinen erfragten und danach behaupteten, es handele sich um Falschgeld, das abgeholt werden müsse, riss der Frau der Geduldsfaden. Sie holte die echte Polizei. Und die nahm am Dienstagabend (18.4.) zwei mutmaßliche Täter fest.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D