Düsseldorf Blaulicht

D_FeuerwehrDUS_20150401

Mehrere Brände hielten die Düsseldorfer Feuerwehr auf Trab: In Düsseldorf Eller brannte die Elektroinstallation in einem Mehrfamilienhaus, in der Bismarckstraße musste ein Ladenlokal in Flammen gelöscht werden.

Düsseldorf Eller und Innenstadt: Feuer halten Düsseldorfer Feuerwehr in Atem – 76-Jährige verletzt

Beim Brand in einem Mehrfamilienhaus in Düsseldorf Eller wurde am Samstagmorgen (1.6.) eine 76-jährige Bewohnerin verletzt. Das teilte die Düsseldorfer Feuerwehr mit. Um 3.38 Uhr piepten die Rauchmelder in dem Haus plötzlich. Nach Angaben der Helfer brannte es in der Elektrounterverteilung. Eine gute Stunde zuvor hatte die Düsseldorfer Feuerwehr den Brand in einem Ladenlokal an der Bismarckstraße gelöscht.

In Düsseldorfer Eller weckten die Rauchmelder die Bewohner des Hauses an der Straße Werstener Feld auf. Mehrere Menschen brachten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit. Sie wiesen auf eine 76-jährige Seniorin hin, die im dritten Stock wohnt. Sofort entsendete der Einsatzleiter einen Trupp in die dritte Etage. Die Frau hatte sich zwar in den Treppenraum retten können, konnte die Treppe aber nicht selbstständig heruntergehen. Ein Trupp trug die Dame nach draußen. Dort gab es eine medizinische Erstversorgung.

Mobile Rauchsperre

Die Wohnung im dritten Stock war gleichzeitig der Brandherd. Erst montierte die Feuerwehr eine mobile Rauchsperre – einen feuerfesten Vorhang. Danach wurde der Brand in der Elektroverteilung rasch gelöscht. Die Elektroinstallation ist nach Angaben der Düsseldorfer Feuerwehr komplett zerstört.

Notärztin untersucht sechs Bewohner

Die Notärztin untersuchte sechs Bewohner auf eine Rauchgasvergiftung. Danach musste nur die 76-jährige, gerettete Mieterin zu weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert werden. Um Glutnester in einem Versorgungsschacht auszuschließen, setzten die Feuerwehrleute eine Wärmebildkamera ein. Nach 80 Minuten war der Einsatz beendet. Der Einsatzleiter schätzt den Schaden auf rund 30.000 Euro. Die vom Brand betroffene und die darüber liegende Wohnung sind derzeit nicht bewohnbar. Die Mieter kamen bei Bekannten unter.

Düsseldorf Bismarckstraße: Brand in einem Ladenlokal

Kurz zuvor war die Düsseldorfer Feuerwehr im Bereich der Bismarckstraße, Innenstadt, im Einsatz. Dort brannte es in einem Ladenlokal. Die Flammen konnten so rasch unter Kontrolle gebracht werden, dass nicht der komplette Laden ausbrannte. Nachdem das Feuer gelöscht war, vertrieben Hochleistungslüfter den giftigen Brandrauch. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Loerick_Feuer_15072019

Sie sollten für das bevorstehende Schützenfest an zwei Stellen in Lörick werben: Ein König aus Strohballen und seine Königin. Doch das kam offenbar nicht bei allen gut an: Am 2. Juli brannten die beiden Puppen am Wegekreuz lichterloh. Die Schützen ließen sich nicht unterkriegen, sammelten Geld und bauten die Puppen ein zweites Mal auf. Am frühen Montagmorgen (15.7.) brannte dann das zweite Strohpuppenpaar. Wut, Empörung und Sprachlosigkeit über so viel Zerstörung bekundeten viele Nutzer auf dem Facebookaccount der Löricker Schützen.

D_Blutegel_15072019

Zwei Wasserflaschen mit lebenden Blutegeln hat der Zoll am Düsseldorfer Flughafen in der vergangenen Woche sichergestellt. Die Halbliterflaschen steckten nach Angaben des Zolls im Reisegepäck eines 62 Jahre alten Mannes aus Essen. Der gab an, die Blutsauger zu medizinischen Zwecken verwenden zu wollen. Was ihm am Ende nichts nützte: Bei den Blutegeln handelt es sich um eine geschützte Tierart, die nicht nach Deutschland eingeführt werden darf. Die Blutegel wurden dem Düsseldorfer Aquazoo übergeben.

D_Feuerwehr_Aufzugsturz_20190714

Aufzug defekt: Mehrere Menschen steckten am Samstagabend (13.7.) im Lift eines Hotels an der Steinstraße fest. Auf Hilfe warten – das wollten sie offenbar nicht. Sie öffneten die Bodenluke der Aufzugkabine, durch die ein junger Mann versuchte, nach unten zu klettern. Dabei stürzte er nach Zeugenangaben vier Meter in Tiefe und verletzte sich schwer.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D