Düsseldorf Blaulicht

pol_05022015f

Die Razzia wird keine einmalige Aktion sein

Düsseldorf: Erneute gemeinsame Razzia von Polizei, Zoll und Ämtern in Shisha-Bars und Gaststätten

Die Polizei, Zoll und städtische Mitarbeiter kontrollierten am Freitagabend (7.6.) in verschiedenen Shisha-Bars und Gaststätten. Neben der Schließung eines illegalen Spielbetriebs wurden Anzeigen wegen verschiedener Delikte gefertigt, zwei Haftbefehle vollstreckt und insgesamt 40 Kilogramm Tabak sichergestellt.

Teams bestehend aus Mitarbeitern der Polizei, des Hauptzollamts, des Ausländeramts und des Gewerbeamtes waren am Freitagabend ab 19 Uhr bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam im Einsatz. Im Visier waren vier Shisha-Bars und Gaststätten in Oberbilk, Eller, Garath und der Altstadt.

D_AlphaClub_ImLiefeld32_20190610-1

Dieses Lokal wurde nur einen Tag nach der Neueröffnung Ziel der Razzia

In Oberbilk war eine neu eröffnete Shisha-Bar Ziel der Razzia. Die Einsatzkräfte stellten Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz und das Tabaksteuergesetz fest. Es wurden 30 Kilogramm Tabak sichergestellt, 12 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und eine Strafanzeige gefertigt sowie 16 Identitätsfeststellungen veranlasst.

Auch in einer Shisha-Bar in Eller kam es zur Sicherstellung von elf Kilogramm Tabak. Neben Verstößen gegen das Nichtraucherschutzgesetz gab es drei Identitätsfeststellungen.

In einer Gaststätte an der Koblenzer Straße bestand der Verdacht, dass sich in der Schankwirtschaft Personen aufhalten, die Straftaten begehen, bzw. sich zu solchen verabreden. Die Kontrolle richtete sich außerdem um die dort vermittelten Sportwetten. Es wurden Verstöße gegen das Baurecht, Verstöße gegen die Spielverordnung, gegen die Abgabenordnung und das Glücksspielgesetz festgestellt. Der illegale Spielbetrieb wurde geschlossen.

Eine weitere Razzia wurde in einer Gaststätte an der Neustraße in der Altstadt eingeleitet. Hier stellten die Kontrolleure zwei illegale Beschäftigungen, ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Ordnungswidrigkeiten fest. Bei 78 Personen erfolgte eine Identitätsfeststellung, zwei Haftbefehle wurden vollstreckt und neun Kilogramm Tabak sichergestellt.

Die Behörden kündigten an, weitere gemeinsame Einsätze zu planen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_Tasche1_08112018

In der Vorweihnachtszeit sind Taschendiebe wieder besonders aktiv. Zwei Rumänen konnten am Dienstag (3.12.) durch Zivilfahnder der Polizei festgenommen werden. Die Polizei mahnt zur Vorsicht und gibt Tipps zur Vorbeugung.

D_Telfon_Polizei_02122019

Die Polizei warnt ganz aktuell vor falschen Polizisten. Allein am Montag (2.12.) wurden ein Dutzend Telefonate bei der Polizei angezeigt. Die Masche ist immer die gleiche. Betrüger verunsichern die Menschen am Telefon, dass ihre Wertsachen im Haus oder auch auf der Bank nicht sicher seien und bieten ihnen an, sie zu Schutzzwecken abzuholen. Dabei verwenden sie zum Teil die Kennzeichnung 110 als ausgehende Telefonnummer. Die Polizei stellt klar, dass sie niemals Wertgegenstände in Verwahrung nimmt oder scheinbar für Untersuchungen abholt. Sollte man ein solches Telefonat erhalten und sich unsicher sein, rät die Polizei sich sofort unter Telefon 110 zu vergewissern.

D_Tunneluebung_loeschen_20190915

Lichterloh brannte ein Luxusfahrzeug am Sonntag (1.12.) auf der Ronsdorfer Straße in Düsseldorf Lierenfeld. Menschen wurden nicht verletzt. Aber die Feuerwehr hatte einen schweren Einsatz. Denn es brannte ein Hybridfahrzeug, das nicht einfach so gelöscht werden konnte wie ein normales Auto. Der Einsatz dauerte 90 Minuten. Weil ein daneben geparktes Auto durch die große Hitze litt, schätzt der Einsatzleiter den Gesamtschaden auf rund 150.000 Euro.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D