Düsseldorf Blaulicht

D_Holthausen_Fahndung_03092020

Mit Fahndungsplakaten hatte die Polizei um Hinweise gebeten, Foto: Polizei Düsseldorf

Düsseldorf: Festnahme nach Messerangriff in Holthausen

Nach einem Fahndungsaufruf der Polizei und einer ausgesetzten Belohnung von 3.000 Euro konnte die Polizei jetzt einen tatverdächtigen 22-Jährigen festnehmen. Im wird vorgeworfen zwei Brüder am 28. August angegriffen und einen von ihnen mit einem Messer schwer verletzt zu haben.

Der Messerangriff gegen zwei Brüder ereignete sich am Abend des 28. August 2020 auf dem Fußweg entlang der Münchener Straße, Höhe Adolf-Klarenbach-Schule in Düsseldorf Holthausen. Eine Personengruppe geriet mit dem Zwillingspaar in Streit und griff die beiden 39-Jährigen an. Ein unbekannter Täter verletzte dabei einen der Brüder schwer, dass zwischenzeitlich Lebensgefahr bestand. Die Mordkommission „Zwilling“ der Düsseldorfer Kriminalpolizei fahndete nach der Tat mit Plakaten nach der Gruppe und lobte 3.000 Euro Belohnung für Hinweise aus.

Die Ermittlungen ergaben Hinweise auf einen 22-jährigen Düsseldorfer, der der Polizei bereits als Intensivtäter bekannt ist. Gegen ihn wurde am Dienstag (12.1.) ein Haftbefehl wegen dringendem Tatverdacht vollstreckt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_FeuerwehrNacht_20200120

Brandalarm am Samstagabend (16.1.) in einem großen Supermarkt des Einkaufzentrums an der Erkrather Straße: Dort schrillten am Samstagabend die Sirenen, Menschen verließen hastig den Verkaufsräum. Auslöser war nach Mitteilung der Feuerwehr Düsseldorf brennender Unrat in einem Aufzug. Da der Aufzug im Außenbereich liegt, habe kein Rauch in das Einkaufszentrum eindringen können. Nach rund einer Stunde war der Einsatz beendet. Es war der zweite Brand innerhalb von zwei Wochen. Am Samstag, 26 Dezember, hatte es in einem Treppenhaus des Einkaufszentrums gebrand, vermutlich weil Unbekannte Werbeplakate anzündeten.

D_Polizei_Telefon_15012021

Genau richtig hat eine 70-jährige Seniorin am Donnerstagmittag (14.1.) reagiert, als eine falsche Polizeibeamtin sich telefonisch bei ihr meldete und Bargeld als Kaution für einen tödlich Unfall forderte. Sie alarmierte die richtige Polizei, die einen 51-Jährigen bei der vermeintlichen Geldübergabe festnehmen konnte.

D_Polizei_DEIG_15012021

Neben den Einsatzkräften der Polizei in Dortmund, Gelsenkirchen und dem Rhein-Erft-Kreis wurden jetzt auch Düsseldorfer Polizeikräfte mit sogenannten Distanzelektroimpulsgeräten (DEIG) ausgestattet. In einer Testphase sollen Erfahrungen gesammelt werden, bevor die Taser flächendeckend für alle Städte angeschafft werden, erläutere NRW-Innenminister Herbert Reul am Freitag (15.1.) bei der Vorstellung der Geräte in Dortmund.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG