Düsseldorf Blaulicht

D_JanWellem_Wikipedia_Djonzo_20190616

Die 2012 in Dienst gestellte "Jan Wellem": Auf ihr brannte es am Sonntagabend (16.6.). Die Crew sorgte dafür, dass niemand verletzt wurde. Foto: Weisse Flotte, Djonzo

Düsseldorf: Feuer auf dem Rheinschiff „Jan Wellem“ – umsichtige Crew bringt 40 Passagiere in Sicherheit

Das war knapp: Rund 40 Passagiere des Fahrgastschiffs „Jan Wellem“ kamen nach Angaben der Düsseldorfer Feuerwehr am Sonntagabend (16.6.) mit dem Schrecken davon. Es habe einen Schwelbrand im Maschinenraum gegeben. Der Kapitän habe einen Steiger in Höhe der Düsseldorfer Pegeluhr angesteuert, um die Passagiere in Sicherheit zu bringen. Es wurde niemand verletzt.

Laut Angaben im Internet gehört die 36 Meter lange, 7,50 Meter breite und 2012 gebaute „Jan Wellem“ der „Weissen Flotte Düsseldorf/Duisburg GmbH“. Während einer Rundfahrt habe das Boot am Sonntag gegen 19.30 Uhr den Düsseldorfer Hafen verlassen. Plötzlich habe es einen Alarm der Brandmeldeanlage im Maschinenraum gegeben. Als der Kapitän nachsehen wollte, kam ihm bereits Rauch entgegen. Er rief die Feuerwehr und steuerte die nächste freie Anlegestelle an, unterhalb der Pegeluhr.

Feuerwehr ausgebremst

Dort verließen die Passagiere die „Jan Wellem“. Die Düsseldorfer Feuerwehr hatte nach eigenen Angaben Mühe, durch die volle Altstadt und das belebte Rheinufer zum Einsatzort zukommen. Als die Wehr eintraf, war das eigentliche Feuer mit dem Abstellen der Maschine bereits erloschen. Durch einen Defekt war Maschinenöl auf den Auspuff getropft und hatte Dämmmaterial entflammt. Mit einer Wärmebildkamera wurde nach Glutnestern gesucht, Reste der Dämmung an Deck gelöscht. Ein Ventilator vertrieb den Rauch. Der Sachschaden blieb gering.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_26122016

Die Polizei wurde am Mittwochmorgen (20.11.) zu einer Auseinandersetzung in ein Haus an der Schwabstraße gerufen. Eine 63-jährige Frau hatte ihren 68-jährigen Nachbarn mit einem Messer verletzt. Der Mann wurde in eine Klinik gebracht, Lebensgefahr besteht nicht.

D_Feuerwehr_Schriftzug_06122015

Über fünf Meter in die Höhe von einem Schiffsanleger auf den Burgplatz musste ein Kran am Mittwochmorgen (20.11.) einen verletzten Arbeiter heben, damit er von den Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden konnte.

*** Aktualisierung: Nach der Öffentlichkeitsfahndung konnten die vier Tatverdächtige identifiziert werden ***

Mit einem Gruppenfoto fahndet die Polizei nach vier Tatverdächtigen, die am 13. Januar einen 55-Jährigen in seiner Wohnung beraubt haben sollen. Zuvor hatten sich die Beteiligten in einer Diskothek kennengelernt und waren anschließend gemeinsam zur Wohnung des Opfers gefahren, wo es zu dem Raub kam.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D