Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Atemschutz_03012017

Unter schwerem Atemschutz versuchten Feuerwehrleute zu dem Mann im fünften Stock, in der Brandwohnung, vorzudringen. Vergebens. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Düsseldorf Flingern: Ein Toter beim Brand einer Dachgeschosswohnung

Ein Mann ist am Ostermontag in Düsseldorf in den Flammen einer Dachgeschosswohnung ums Leben gekommen. Brandort war die Gerresheimer Straße in Düsseldorf Flingern. Zeugen hatten den Mann an einem kleinen Dachfenster im fünften Stock noch verzweifelt winken gesehen. Rund 60 Feuerwehrleute kämpften mehr als drei Stunden lang darum, dass sich das Feuer nicht auf die Nachbarhäuser ausweitete. Das konnten sie verhindern. Das Haus mit der Brandstelle ist teilweise nicht mehr bewohnbar.

Um 15.52 Uhr am Ostermontag erreichten die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf mehrere Notrufe, die einen starken Rauch im Bereich der Gerresheimer Straße meldeten. Die Etagen bis zum vierten Obergeschoss konnten bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits durch die Polizei geräumt werden. Unter schwerem Atemschutz versuchte ein Feuerwehrtrupp, zu dem Mann in Etage fünf vorzudringen, so berichtet die Feuerwehr selbst. Von außen fuhren Retter im Korb einer Drehleiter nach oben. Alles vergebens.

Höhenretter sichern ihre Kollegen

In der Wohnung und im Dach des Brandhauses waren umfangreiche Löschmaßnahmen erforderlich. Auf dem Spitzdach sicherten Höhenretter ihre Kollegen an den C-Rohren durch Seile. Schließlich waren drei Drehleitern im Einsatz. Die Dachziegel wurden an mehreren Stellen entfernt, um Löschwasser besser zum Brandort zu bringen.

Ermittlungen zur Brandursache

Eingesetzt wurden 60 Kräfte der Feuerwachen Behrenstraße, Hüttenstraße, Münsterstraße, Gräulinger Straße, Flughafenstraße, Posenerstraße, der Führungsdienst, die Führungsassistenten der Leitstelle und der städtische Rettungsdienst der Landeshauptstadt. Der Einsatz endete nach circa drei Stunden mit dem Abrücken des letzten Löschfahrzeugs. Im Laufe des Abends werden weitere Brandnachschauen im Bereich des Dachstuhls und der Brandwohnung durchgeführt.
Das Gebäude ist aufgrund von Rauch- und Brandschäden teilweise unbewohnbar. Eine Wohnung im vierten Obergeschoss erlitt einen Löschwasserschaden. Die Feuerwehr Düsseldorf unterstützte die Bewohner mit einem Wassersauger. Nach Abschluss der Löscharbeiten begann die Kriminalpolizei damit, die Brandursache zu ermitteln.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_Duisburg1_21072019

Beamte der Duisburger Polizei ordneten in der Nacht zu Freitag (19.7.) eine Blutprobe an, nachdem sie am Wedauer Markt eine offenbar betrunkene Frau in ihrem Mercedes angetroffen hatten. Zeugen hatten die Polizei alarmiert, da die Autofahrerin trotz platten Reifen auf der Felge weiterfuhr. Da die Frau nach den Ermittlungen ihre Fahrt bereits in Ratingen begonnen hatte, sucht die Polizei nun nach möglichen Unfallgeschädigten und versucht die Fahrroute zu rekonstruieren.

D_UnfallBruesselerStrasse_20190721

Der 37 Jahre alte Fahrer dieses Motorrollers mit Krefelder Kennzeichen starb am Sonntagmorgen (21.7.) auf der Brüsseler Straße noch an der Unfallstelle. Er war laut Polizeibericht einige hundert Meter hinter dem Rheinufertunnel gestürzt. Seine 34 Jahre alte Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

D_Feuer1_20072019

Glücklicherweise konnten die Feuerwehrleute am Samstagmittag (20.7.) einen Brand, der durch einen schmorenden Plastikdeckel auf einer Herdplatte augelöst wurde, ohne ihre Einsatzfahrzeuge löschen. Denn diese kamen wegen falsch parkender Autos nicht zum Einsatzort an der Henriettenstraße in Bilk durch.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D