Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Atemschutz_03012017

Unter schwerem Atemschutz versuchten Feuerwehrleute zu dem Mann im fünften Stock, in der Brandwohnung, vorzudringen. Vergebens. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Düsseldorf Flingern: Ein Toter beim Brand einer Dachgeschosswohnung

Ein Mann ist am Ostermontag in Düsseldorf in den Flammen einer Dachgeschosswohnung ums Leben gekommen. Brandort war die Gerresheimer Straße in Düsseldorf Flingern. Zeugen hatten den Mann an einem kleinen Dachfenster im fünften Stock noch verzweifelt winken gesehen. Rund 60 Feuerwehrleute kämpften mehr als drei Stunden lang darum, dass sich das Feuer nicht auf die Nachbarhäuser ausweitete. Das konnten sie verhindern. Das Haus mit der Brandstelle ist teilweise nicht mehr bewohnbar.

Um 15.52 Uhr am Ostermontag erreichten die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf mehrere Notrufe, die einen starken Rauch im Bereich der Gerresheimer Straße meldeten. Die Etagen bis zum vierten Obergeschoss konnten bis zum Eintreffen der Feuerwehr bereits durch die Polizei geräumt werden. Unter schwerem Atemschutz versuchte ein Feuerwehrtrupp, zu dem Mann in Etage fünf vorzudringen, so berichtet die Feuerwehr selbst. Von außen fuhren Retter im Korb einer Drehleiter nach oben. Alles vergebens.

Höhenretter sichern ihre Kollegen

In der Wohnung und im Dach des Brandhauses waren umfangreiche Löschmaßnahmen erforderlich. Auf dem Spitzdach sicherten Höhenretter ihre Kollegen an den C-Rohren durch Seile. Schließlich waren drei Drehleitern im Einsatz. Die Dachziegel wurden an mehreren Stellen entfernt, um Löschwasser besser zum Brandort zu bringen.

Ermittlungen zur Brandursache

Eingesetzt wurden 60 Kräfte der Feuerwachen Behrenstraße, Hüttenstraße, Münsterstraße, Gräulinger Straße, Flughafenstraße, Posenerstraße, der Führungsdienst, die Führungsassistenten der Leitstelle und der städtische Rettungsdienst der Landeshauptstadt. Der Einsatz endete nach circa drei Stunden mit dem Abrücken des letzten Löschfahrzeugs. Im Laufe des Abends werden weitere Brandnachschauen im Bereich des Dachstuhls und der Brandwohnung durchgeführt.
Das Gebäude ist aufgrund von Rauch- und Brandschäden teilweise unbewohnbar. Eine Wohnung im vierten Obergeschoss erlitt einen Löschwasserschaden. Die Feuerwehr Düsseldorf unterstützte die Bewohner mit einem Wassersauger. Nach Abschluss der Löscharbeiten begann die Kriminalpolizei damit, die Brandursache zu ermitteln.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Unfall_Ickerswader_Muenchener_Schueller_20190519

Sechs Verletzte, darunter ein Kind, forderte ein schwerer Verkehrsunfall in Düsseldorf Wersten am Sonntagnachmittag (19.5.). Auf der Kreuzung Münchener/Ickerswader Straße stießen zwei Kleinwagen mit großer Wucht zusammen. Sämtliche Insassen mussten von Krankenwagen in die Notaufnahmen der Uni-Kliniken und den Benrather Krankenhauses gebracht werden, teilten Polizei und Feuerwehr Düsseldorf mit.

D_FeuerwehrDUS_20150401

Aktualisierung 19.5. 14:45 Uhr | Die Düsseldorfer Polizei hat andere Zahlenangaben zu den Verletzten gemacht wie die Düsseldorfer Feuerwehr. Laut Polizeibericht 22 (Polizeiüberschrift: 21) Personen verletzt, vier seien zu einer ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht worden. Die Polizei bat Zeugen des Vorfalls, sich zu melden: 0211-8700 - oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Diese Geisterstunde im Club Ambis  in Düsseldorf Flingern ließ die Augen tränen und die Kehlen kratzen: 18 Menschen wurden in der Partynacht zu Samstag auf der Tanzfläche an der Langenberger Straße verletzt – teilte die Feuerwehr Düsseldorf mit. Fünf Personen wurden zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Offenbar war auf der Tanzfläche Pfefferspray versprüht worden.

D_Feuerwehr_Atemschutz_03012017

Die Leitstelle der Feuerwehr wurde am späten Mittwochabend (15.5.) alarmiert, da offenbar Chlorgas im Löricker Freibad ausgetreten war. Einsatzkräfte vor Ort stellten im Chlorgasraum leicht erhöhte Werte fest. Durch das Verschließen der Gasflaschen und Lüftung des Raumes konnte die Gefahr gebannt werden. Die Anlage wird am Donnerstag durch die Bädergesellschaft überprüft.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D