Düsseldorf Blaulicht

D_FeuerwehrDUS_20150401

Großeinsatz in der Nacht zu Samstag: In einem Tanzclub in Düsseldorf Flingern soll Pfefferspray auf der Tanzfläche versprüht worden sein.

Düsseldorf Flingern: Pfefferspray im Tanzclub – 18 Menschen verletzt – fünf mussten ins Krankenhaus

Aktualisierung 19.5. 14:45 Uhr | Die Düsseldorfer Polizei hat andere Zahlenangaben zu den Verletzten gemacht wie die Düsseldorfer Feuerwehr. Laut Polizeibericht 22 (Polizeiüberschrift: 21) Personen verletzt, vier seien zu einer ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht worden. Die Polizei bat Zeugen des Vorfalls, sich zu melden: 0211-8700 - oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Diese Geisterstunde im Club Ambis  in Düsseldorf Flingern ließ die Augen tränen und die Kehlen kratzen: 18 Menschen wurden in der Partynacht zu Samstag auf der Tanzfläche an der Langenberger Straße verletzt – teilte die Feuerwehr Düsseldorf mit. Fünf Personen wurden zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Offenbar war auf der Tanzfläche Pfefferspray versprüht worden.

Der Großeinsatz begann am Freitagabend (17.5.) um 23.05 Uhr. Es soll sich um eine Ü16-Party gehandelt haben, die in den letzten Zügen lag. Zeugen berichten, zwei Mädchen hätten auf der Tanzfläche eine Substanz versprüht. Danach ging es vielen Partygästen schlecht. Sie hielten sich die Augen, schluckten und husteten. Hinzu kam der – um diese Uhrzeit – nicht mehr ganz geringe Rauschpegel der Nachtschwärmer.

Rettungswagen, Notärzte

So trennte die Polizei per Einsatz-Kette normale Gäste von Verletzten. Die Feuerwehr richtete auf dem Parkplatz eines nahen Discounters ihren Einsatzplatz ein – vier Rettungswagen und mindestens drei Notärzte sichteten die Verletzten, halfen durch Spülungen der Augen oder entschieden – dieser Mensch muss zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der große Bus der Düsseldorfer Feuerwehr diente als mobiler Aufenthaltsraum.

Nach knapp zwei Stunden waren die letzten Rettungswagen wieder auf ihren Wachen – zu den Hintergründen dieses Vorfalls gibt es derzeit keine Angaben.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

pol_nacht_712014

Ein 34-Jähriger wurde am frühen Montagmorgen (19.8.) in einer Wohnung an der Benderstraße durch eine Spezialeinheit der Polizei festgenommen, nachdem er eine 26-jährige Frau bedroht hatte. Die Ermittlungen über die Tatumstände dauern an. Verletzt wurde niemand.

D_BrandRemondis_Haupt_20190818

Zum zweiten Mal innerhalb von neun Tagen ist es offenbar in derselben Halle des Abfallentsorgers Remondis an der Karl-Hohmann-Straße in Düsseldorf Reisholz zu einem Großbrand gekommen. Knapp 100 Feuerwehrleute aus ganz Düsseldorf waren am Sonntag (18.8.) stundenlang damit beschäftigt, einen 300 Quadratmeter großen, in Flammen stehenden  Haufen aus Sperrmüll und Verpackungsmaterialien zu löschen, so die Mitteilung der Düsseldorfer Feuerwehr. Verletzt wurde nach bisherigem Kenntnisstand niemand. Über die Nina-Warn-App wurde die Bevölkerung am Sonntag auf die die starke Rauch- und Geruchsbelästigung in Düsseldorf Hassels und Düsseldorf Reisholz hingewiesen.

D_Feuerwehr_Symbol

Sie hing hilflos zwischen Himmel und Erde über einem Abhang in Düsseldorf Ludenberg: Eine Seniorin musste am Samstagvormittag (17.8.) von der Feuerwehr aus ihrem Auto befreit und auf einer Spezialtrage an Seilen emporgezogen werden. Die Seniorin hatte mit ihrem Wagen auf dem Gelände der LVR Klinik einen Zaun durchbrochen und war mit  ihrem Auto mehrere Meter tief in einem Abgrund gestürzt, bevor sie in zwei Bäumen hängen blieb.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D