Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Um 4:42 ging der Notruf bei der Feuerwehr ein, Foto: Symbolbild

Düsseldorf Flingern: Schreck in den Morgenstunden - Küchenbrand in Mehrfamilienhaus

In den frühen Morgenstunden des 1. Mai wurden die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Dorotheenstraße in Düsseldorf Flingern durch einen piepsenden Rauchmelder und Brandgeruch aufgeschreckt. Sie alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten einen Küchenbrand in einer Wohnung in der zweiten Etagen, in der sich keine Menschen aufhielten. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird von der Feuerwehr auf 30.000 Euro geschätzt.

Bei der Leitstelle der Feuerwehr gingen am Samstagmorgen um 4.42 Uhr gleich zwei Notrufe von Bewohnern eines Mehrfamilienhauses an der Dorotheenstraße ein. In der zweiten Etage würde ein Rauchmelder piepsen und Rauch wäre zu sehen. Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, waren die Fenster der betroffenen Wohnung bereits rußverschmiert. Ein Atemschutztrupp musste die Wohnungstür aufbrechen und setzte einen mobilen Rauchvorhang, um die Rauchausbreitung ins Treppenhaus zu verhindern.

Die 50 Quadratmeter große Wohnung war vollständig mit schwarzem Rauch gefüllt und die Küche brannte. Offenbar hatte die Küchenzeile aus bislang ungeklärter Ursache Feuer gefangen und war über längere Zeit unentdeckt geblieben. Der Brand konnte schnell gelöscht werden. Mit zwei Hochleistungslüftern entfernten die Feuerwehrleute anschließend den Rauch aus der Wohnung. Da sich zum Zeitpunkt des Brandes keine Menschen in der Wohnung aufhielten, gab es keine Verletzten.

Der Einsatzleiter der Feuerwehr schätzt den entstandenen Sachschaden auf rund 30.000 Euro. Zur Ermittlung der Brandursache hat die Kriminalpolizei die Arbeit aufgenommen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol

Das Piepen des Rauchmelders in der Nachbarwohnung und der Brandgeruch alarmierten am Freitagabend (7.5.) den Bewohner eines Mehrfamilienhauses am Professor-Dessauer-Weg in Düsseldorf Flehe. Er wählte den Notruf und rettete anschließend die 76-jährige Nachbarin. Die Feuerwehr konnte den Brand in der Küche schnell löschen. Die Seniorin musste ins Krankenhaus gebracht werden.

D_Feuerwehr_Duedo_04102017

Ein Schatzsucher hatte mit seinem Metalldetektor am frühen Freitagabend (7.5.) unter einer Baumwurzel an der Kalkumer Schlossallee einen vermeintlichen Schatz gefunden. Da ihm der Fund merkwürdig vorkam, rief er die Polizei an. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um eine noch aktive Phosphorbrandbombe aus dem Zweiten Weltkrieg handelte. Der Kampfmittelräumdienst rückte an und sicherte die Bombe nach zeitaufwendiger Bergung. Für die Einsatzmaßnahmen sperrte die Polizei eine Spur der Kalkumer Schloßallee.

D_Polizeiabsperrung_20122018

Der Verein mit Sitz in Düsseldorf steht seit Jahren unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Am Mittwoch (5.5.) wurde er verboten: Laut Bundesinnenminister Horst Seehofer hat Ansaar International internationale Terrorgruppen wie die Hamas oder die syrische Al-Nusra-Front mit Geldern in Millionenhöhe gefördert. Sie sollen zuvor für Hilfsprojekte eingesammelt worden sein.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG