Düsseldorf Blaulicht

D_Zoll_GoldRinge_20171016

Ein Teil der 1,5 Kilogramm Gold, mit denen eine 35-Jähriger durch die grüne Gasse am Düsseldorfer Flughafen gehen wollte.

Düsseldorf Flughafen: Kölner versucht 1,5 Kilogramm Gold zu schmuggeln

Der 35 Jahre alte Kölner war gerade per Flugzeug aus der Türkei gelandet. Jetzt wollte er den Sicherheitsbereich am Düsseldorfer Flughafen durch die grüne Gasse verlassen. Wirklich nichts zu verzollen? Beamte fanden bei ihm 1,5 Kilogramm Goldschmuck im Wert von über 35.000 Euro. Den Steuerschaden beziffert das Hauptzollamt auf rund 7.500 Euro.

Zöllner baten den 35-jährigen zur Röntgenkontrolle des Reisegepäcks. Schon auf dem Bildschirm war eine große Menge Schmuck erkennbar. Im Handgepäck befanden sich 139 Schmuckstücke - unter anderem 19 Halsketten, 61 Ringe, 31 Ohrringe und 13 Armreife.

Falsche Angaben

Auf Nachfrage gab der Mann an, das Gold sei für das Juweliergeschäft eines Freundes bestimmt. Eine Internetrecherche ergab jedoch, dass nicht der Freund, sondern der 35-Jährige selbst der Inhaber des Kölner Geschäfts ist. Auch eine vom Reisenden vorgelegte Rechnung über 6.000 Euro zweifelten die Zöllner an, da das tatsächliche Gewicht des Goldschmucks nicht mit dem auf der Rechnung ausgewiesenen Gewicht übereinstimmte.
Die Zöllner leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung durch Nichtanmeldung von gewerblichen Waren ein.

D_Zoll_GoldTuerkei_20171016

Eine Auswahl der Ketten aus dem Handgepäck.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_Greifer_11122018

Da waren offenbar Fachleute am Werk, denn die tonnenschweren Zubehörteile für einen Kran verschwanden in der Nach von Montag (10.12.) auf Dienstag (11.12.) von einer Baustelle an der Ulmenstraße. Der Schaden liegt über 200.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen des Diebstahls.

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Es knallte und klirrte: Platzende Glasscheiben machten Anwohner am Samstagmorgen an der Katzstraße in Düsseldorf Lierenfeld auf einen Brand aufmerksam. Von einem Geräteschuppen breiteten sich die Flammen bis ins zweite Obergeschoss aus. Eine Person wurde von der Feuerwehr gerettet.

D_Feuerwehr_Symbol

Ein Brand im Kellerbereich eines Hauses an der Kaiserswerther Straße zog einen Großeinsatz der Feuerwehr nach sich. Massive Rauchentwicklung gefährdete die Menschen in dem Wohnhaus mit Restaurant im Erdgeschoss. Die Straße musste während des Einsatzes auch für den Straßenbahnverkehr gesperrt werden. Das Feuer konnte gelöscht werden, es gab keine Verletzten.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D