Düsseldorf Blaulicht

D_Zoll_GoldRinge_20171016

Ein Teil der 1,5 Kilogramm Gold, mit denen eine 35-Jähriger durch die grüne Gasse am Düsseldorfer Flughafen gehen wollte.

Düsseldorf Flughafen: Kölner versucht 1,5 Kilogramm Gold zu schmuggeln

Der 35 Jahre alte Kölner war gerade per Flugzeug aus der Türkei gelandet. Jetzt wollte er den Sicherheitsbereich am Düsseldorfer Flughafen durch die grüne Gasse verlassen. Wirklich nichts zu verzollen? Beamte fanden bei ihm 1,5 Kilogramm Goldschmuck im Wert von über 35.000 Euro. Den Steuerschaden beziffert das Hauptzollamt auf rund 7.500 Euro.

Zöllner baten den 35-jährigen zur Röntgenkontrolle des Reisegepäcks. Schon auf dem Bildschirm war eine große Menge Schmuck erkennbar. Im Handgepäck befanden sich 139 Schmuckstücke - unter anderem 19 Halsketten, 61 Ringe, 31 Ohrringe und 13 Armreife.

Falsche Angaben

Auf Nachfrage gab der Mann an, das Gold sei für das Juweliergeschäft eines Freundes bestimmt. Eine Internetrecherche ergab jedoch, dass nicht der Freund, sondern der 35-Jährige selbst der Inhaber des Kölner Geschäfts ist. Auch eine vom Reisenden vorgelegte Rechnung über 6.000 Euro zweifelten die Zöllner an, da das tatsächliche Gewicht des Goldschmucks nicht mit dem auf der Rechnung ausgewiesenen Gewicht übereinstimmte.
Die Zöllner leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung durch Nichtanmeldung von gewerblichen Waren ein.

D_Zoll_GoldTuerkei_20171016

Eine Auswahl der Ketten aus dem Handgepäck.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_PlantageWersten_20180223

Die Polizei hat eine Marihuana Plantage in Düsseldorf Wersten ausgehoben. Der Betreiber, ein 38 Jahre alter Mann, befindet sich laut Polizeibericht in Untersuchungshaft. In einer Lagerhalle an der Kölner Landstraße habe er in zwei Zelten und „höchst professionell“ 240 verbotene Pflanzen gezüchtet. Ein 57-Jähriger steht im Verdacht, das Rauschgift gekauft zu haben. Er wurde nach Feststellung der Personalien und einer Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt und muss mit einem Strafverfahren rechnen.

D_Gantenberg_20180223

AKTUALISIERT: „Da ist ein sehr schlimmer Schaden entstanden. Der gesamte Thekenbereich ist verbrannt und das hat den kompletten Gastraum in Mitleidenschaft gezogen. Die Küche und Nachbarräume sind total verrußt!“ Dies sagte der Pächter von Haus Gantenberg, Helge Kremer, gegenüber report-D, nachdem er am Vormittag den Brandschaden besichtigt hatte. Erst einmal seien sämtliche Termine bis Ende März abgesagt.

D_BrandGrashof_20180223

Zweieinhalb Stunden Schwerarbeit für 21 Feuerwehrleute, kein Wasser in der Nähe und eine lichterloh brennende Gartenlaube: Brand in der Kleingartenanlage „Trockene Erde“ an der Grashofstraße in Düsseldorf Mörsenbroich.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D