Düsseldorf Blaulicht

Düsseldorf: Fotofahndung nach Überfall auf vier Frauen

Mit Fotos aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei nach zwei Männern, die in den frühen Morgenstunden des 20. Dezembers 2019 in eine Wohnung an der Schützenstraße eindrangen und unter Vorhalt eine Schusswaffe Geld von den Bewohnerinnen verlangten. Die Täter flohen unerkannt mit einer Handtasche. Die Polizei bittet um Hinweise.

Vier Frauen schliefen am Freitag, 20. Dezember 2019, um 4:55 Uhr, in ihrer Wohnung im Obergeschoss eines Hauses an der Schützenstraße, als sich zwei Unbekannte gewaltsam Zutritt verschafften. Unter Vorhalt einer Schusswaffe forderten sie eine der Frauen auf, ihnen Geld zu geben. Die Täter ergriffen ihre Handtasche vom Nachttisch und flüchteten anschließend aus der Wohnung.

D_Polizei_Taeter2_13022020

Der zweite Täter war maskiert, die Schusswaffe in seiner Hand ist auf dem Foto zu sehen

Sie wurden von einer Überwachungskamera im Treppenhaus aufgezeichnet, deren Bilder die Polizei nun veröffentlichte. Der unmaskierte Täter wird von Zeugen als Anfang 20 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß beschrieben. Sein Aussehen wirkte türkisch-marokkanisch und er sprach Deutsch mit Akzent. Der zweite Mann war maskiert, ebenfalls etwa 20 Jahre alt und etwas größer als sein Komplize. Er war von normaler Statur, dunkel bekleidet und hatte ein südeuropäisches Erscheinungsbild.

Die Polizei fahndet mit den Bildern aus einer Überwachungskamera und bittet Zeugen, die Hinweis geben können, sich unter der Rufnummer 0211-8700 an das Kriminalkommissariat 13 zu melden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_Fahndung1_10082020

Die Polizei Düsseldorf wendet sich jetzt mit Fotos einer Überwachungskamera an die Öffentlichkeit, um einen gescheiterten Raub auf ein Kiosk am 1. März in Flingern aufzudecken. Da die Täter auffälige Kleidung trugen, werden Hinweise erbeten.

D_Feuerwehr_Rhein_10082020

Rund 3.000 Mal klingelte das Telefon der Leitstelle der Feuerwehr am Wochenende und die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes rückten 1.026 Mal aus. Dazu gehörten auch drei Rettungsaktionen auf dem Rhein, bei dem die Suche nach einem 18-Jährigen bisher erfolglos blieb.

D_Polizei_Mannesmannufer_24072020

Wegen eines Verkehrsverstoßes wollten Einsatzkräfte der Polizei am Samstagabend (8.8.) gegen 23 Uhr den Fahrer eines SUV auf der Mühlenstraße in der Düsseldorfer Altstadt stoppen. Da der Mann nicht anhielt und Kurs auf die Hunsrückenstraßé nahm, zwangen Polizeibeamte ihn mit vorgehaltener Waffe zum Aussteigen. Der 27-Jährige trug mehrere Tausend Euro Bargeld am Körper und im Fahrzeug fanden sich weitere versteckt unter den Sitzpolstern. Insgesamt wurden 345.550 Euro und das Fahrzeug sichergestellt, der Fahrer zu weiteren Ermittlungen ins Polizeipräsidium gebracht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG