Düsseldorf Blaulicht

D_Fahndung_29052019

Mit diesen Fotos fahndet die Polizei nun nach dem Täter, Foto: Polizei Düsseldorf

Düsseldorf Friedrichstadt: Fahndung mit Fotos nach versuchtem Sexualdelikt

Aktualisierung: Nach dem versuchten Sexualdelikt an einem jungen Mädchens am Dienstag (21.5., 17.30 Uhr) hat die Kriminalpolizei nun Fotos einer Überwachungskamera veröffentlicht. Sie stammen von der Scheurenstraße in unmittelbarer Tatortnähe. Die Polizei bittet um Hinweise.

Am 24. Mai hat die Polizei ein Phantombild des Mannes veröffentlicht:

D_Phantombild_24052019

So hat das Mädchen den Mann beschrieben

Am Dienstagnachmittag (21.5.) kam es auf der Scheurenstraße in Düsseldorf Friedrichstadt zu einem Sexualdelikt an einem Mädchen. Der Täter hatte sich durch Klingeln Zutritt zur Wohnung verschafft. Der Übergriff scheiterte an der Gegenwehr des Kindes und der Unbekannte flüchtete. Das Opfer blieb unverletzt.

Ein junges Mädchen war am Dienstagnachmittag alleine in der Wohnung der Familie an der Scheurenstraße, als es an der Tür klingelte. Das Kind öffnete die Tür und traf auf einen unbekannten Mann. Das weitere Vorgehen wertet die Polizei als Sexualdelikt. Da das Kind sich wehrte und laut schrie, flüchtete der Täter aus dem Haus in unbekannte Richtung.

Das unverletzte Mädchen informierte seine Mutter, die die Polizei alarmierte. Der Täter wird als hellhäutiger Mann von etwa 30 Jahre, 1,80 Meter Größe beschrieben. Seine Haare waren kurz und schwarz. Außerdem trug er einen Oberlppenbart und hatte wenige Haare am Kinn. Die Augen des Mannes empfand das Mädchen als groß, aber eher „platt“. Bekleidet war er mit einer weiten grauen Jogginghose und einem schwarzen Oberteil, einem Pullover oder einer Strickjacke.

Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat 12 der Polizei unter der Telefonnummer 0211-8700.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_HellerhofGeldautomat_20190618

Die 10- und 20-Euro-Scheine lagen verstreut auf der Carlo-Schmid-Straße: Dort haben Unbekannte gegen 1.45 Uhr in der Nacht zu Dienstag (18.6.) einen Geldautomaten der Stadtsparkasse Düsseldorf gesprengt. Sie entkamen mit Beute in noch unbekannter Höhe. Die Tatortgruppe der Düsseldorfer Polizei sperrte das Terrain rund um die Bankfiliale weiträumig ab.

D_JanWellem_Wikipedia_Djonzo_20190616

Das war knapp: Rund 40 Passagiere des Fahrgastschiffs „Jan Wellem“ kamen nach Angaben der Düsseldorfer Feuerwehr am Sonntagabend (16.6.) mit dem Schrecken davon. Es habe einen Schwelbrand im Maschinenraum gegeben. Der Kapitän habe einen Steiger in Höhe der Düsseldorfer Pegeluhr angesteuert, um die Passagiere in Sicherheit zu bringen. Es wurde niemand verletzt.

D_Silvester2018_nah_20181231

Messerattacke am Düsseldorfer Rheinufer: Dort wurden am Sonntag kurz vor Sonnenaufgang zwei junge Männer (18 und 20 Jahre alt, aus Duisburg) schwer verletzt. Lebensgefahr habe nicht bestanden, teilte die Düsseldorfer Polizei mit. Ein dritter Begleiter erlitt Prellungen. Der Täter sei entkommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D