Düsseldorf Blaulicht

Düsseldorf Friedrichstadt: Polizei sucht Täter nach sexuelle Nötigung

Die Polizei sucht mit Phantombildern nach den Tätern einer sexuellen Nötigung einer jungen Frau am frühem Sonntagmorgen (14.10.). Auf der Corneliusstraße in Höhe Hildebrandtstraße bedrängten drei Männer ihr Opfer, das sich mit laut wehrte und die Täter daraufhin flüchteten.

Vom Hauptbahnhof kommend war eine 19-Jährige am Sonntagmorgen gegen 5:25 Uhr mit der Straßenbahn 707 bis zur Morsestraße gefahren und dort ausgestiegen. Die junge Frau überquerte die Corneliusstraße und wollte in Richtung Färberstraße gehen. Doch auf Höhe der Hildebrandtstraße wurde sie von drei Männer in Richtung der dort aufgestellten Altpapiercontainer gedrängt. Einer der Täter fasste ihr an die Brust und zerriss ihre Kleidung. Seine beiden Komplizen standen daneben und lachten. Das geschockte Opfer wehrte sich und schrie laut um Hilfe. Daraufhin nahm das Trio Reißaus und flüchtete über die Hildebrandtstraße in Richtung Oberbilker Allee. Die Frau erlitt leichte Verletzungen bei dem Überfall.

Nach Angaben des Opfers wurden von zwei der drei Männer Phantombilder angefertigt. Den Haupttäter beschreibt die Frau als etwa 1,65 bis 1,70 Meter groß, mit schlanker, sportlicher Figur das Alter Ende 20 Jahre. Er trug einen Bart, eine rote Nike-Jacke und eine schwarze Hose. (Phantombild 1)

Einer der Begleiter war etwa 1,85 Meter groß und um die 30 Jahre alt. Er war mit einem Kapuzenpullover bekleidet und trug einen Dreitagebart. (Phantombild 2)

Der dritte Mann trug eine schwarze Jacke und soll ein südländisches Aussehen haben.

Hinweise von Zeugen nimmt das Kriminalkommissariat 12 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Unfall_Ickerswader_Muenchener_Schueller_20190519

Sechs Verletzte, darunter ein Kind, forderte ein schwerer Verkehrsunfall in Düsseldorf Wersten am Sonntagnachmittag (19.5.). Auf der Kreuzung Münchener/Ickerswader Straße stießen zwei Kleinwagen mit großer Wucht zusammen. Sämtliche Insassen mussten von Krankenwagen in die Notaufnahmen der Uni-Kliniken und den Benrather Krankenhauses gebracht werden, teilten Polizei und Feuerwehr Düsseldorf mit.

D_FeuerwehrDUS_20150401

Aktualisierung 19.5. 14:45 Uhr | Die Düsseldorfer Polizei hat andere Zahlenangaben zu den Verletzten gemacht wie die Düsseldorfer Feuerwehr. Laut Polizeibericht 22 (Polizeiüberschrift: 21) Personen verletzt, vier seien zu einer ambulanten Behandlung in Krankenhäuser gebracht worden. Die Polizei bat Zeugen des Vorfalls, sich zu melden: 0211-8700 - oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Diese Geisterstunde im Club Ambis  in Düsseldorf Flingern ließ die Augen tränen und die Kehlen kratzen: 18 Menschen wurden in der Partynacht zu Samstag auf der Tanzfläche an der Langenberger Straße verletzt – teilte die Feuerwehr Düsseldorf mit. Fünf Personen wurden zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser transportiert. Offenbar war auf der Tanzfläche Pfefferspray versprüht worden.

D_Feuerwehr_Atemschutz_03012017

Die Leitstelle der Feuerwehr wurde am späten Mittwochabend (15.5.) alarmiert, da offenbar Chlorgas im Löricker Freibad ausgetreten war. Einsatzkräfte vor Ort stellten im Chlorgasraum leicht erhöhte Werte fest. Durch das Verschließen der Gasflaschen und Lüftung des Raumes konnte die Gefahr gebannt werden. Die Anlage wird am Donnerstag durch die Bädergesellschaft überprüft.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D