Düsseldorf Blaulicht

polizei_symbol_1017

Düsseldorf: Gab es noch weitere Opfer einer Vergewaltigungs-Bande?

Die Kreispolizeibehörde Wesel und die Staatsanwaltschaft Kleve sucht nach möglichen weiteren Opfern einer Bande junger Männer, die ab Mitte 2018 Frauen in der Düsseldorfer Altstadt in oder vor Diskotheken angesprochen haben. Vier Tatverdächtige konnten festgenommen werden. Ihnen wird gemeinschaftliche Vergewaltigung ihrer Opfer vorgeworfen.

Gemeinsam sollen sie junge Frauen vor oder in Diskotheken in der Düsseldorfer Altstadt angesprochen haben. Dabei stellten sie sich als "Jamal", "Sammy", "Momo", "Memo" oder "Bilal" vor. Anschließend lockten sie die Frauen in die Wohnung eines Tatverdächtigen nach Krefeld oder in ein Hotel. Das Hotelzimmer ließen sie auf den Namen des jeweiligen Opfers buchen.

Auf brutale Weise sollen sich die Männern an den Frauen vergangen haben und filmten sich teilweise dabei. Die Opfer befanden sich meist mehrere Stunden in der Gewalt der Täter.

Nach einer Öffentlichkeitsfahndung Ende März/Anfang April 2019 nahm die Polizei vier Tatverdächtige fest, von denen drei noch in Untersuchungshaft sind. Die Männer sind zwischen 24 und 29 Jahre alt und türkischer, marokkanischer, libanesischer und palästinensischer Abstammung. Die Tatverdächtigen wohnen in Moers, Wesel und Krefeld.

Die Ermittlungen laufen noch und es ist das Aussage der Polizei nicht auszuschließen, dass es weitere Opfer gibt.

Wer Opfer eines ähnlichen Vorfalls seit Mitte 2018 geworden ist, Hinweise auf weitere Opfer hat oder Vorfälle bezeugen kann, meldet sich bitte bei der Ermittlungskommission und der Staatsanwaltschaft Kleve, Zweigstelle Moers unter der Telefonnummer: 02845/3092-1350.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Loerick_Feuer_15072019

Sie sollten für das bevorstehende Schützenfest an zwei Stellen in Lörick werben: Ein König aus Strohballen und seine Königin. Doch das kam offenbar nicht bei allen gut an: Am 2. Juli brannten die beiden Puppen am Wegekreuz lichterloh. Die Schützen ließen sich nicht unterkriegen, sammelten Geld und bauten die Puppen ein zweites Mal auf. Am frühen Montagmorgen (15.7.) brannte dann das zweite Strohpuppenpaar. Wut, Empörung und Sprachlosigkeit über so viel Zerstörung bekundeten viele Nutzer auf dem Facebookaccount der Löricker Schützen.

D_Blutegel_15072019

Zwei Wasserflaschen mit lebenden Blutegeln hat der Zoll am Düsseldorfer Flughafen in der vergangenen Woche sichergestellt. Die Halbliterflaschen steckten nach Angaben des Zolls im Reisegepäck eines 62 Jahre alten Mannes aus Essen. Der gab an, die Blutsauger zu medizinischen Zwecken verwenden zu wollen. Was ihm am Ende nichts nützte: Bei den Blutegeln handelt es sich um eine geschützte Tierart, die nicht nach Deutschland eingeführt werden darf. Die Blutegel wurden dem Düsseldorfer Aquazoo übergeben.

D_Feuerwehr_Aufzugsturz_20190714

Aufzug defekt: Mehrere Menschen steckten am Samstagabend (13.7.) im Lift eines Hotels an der Steinstraße fest. Auf Hilfe warten – das wollten sie offenbar nicht. Sie öffneten die Bodenluke der Aufzugkabine, durch die ein junger Mann versuchte, nach unten zu klettern. Dabei stürzte er nach Zeugenangaben vier Meter in Tiefe und verletzte sich schwer.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D