Düsseldorf Blaulicht

D_Rettungsdienst

Mit großem technischen Aufwand befreiten Feuerwehrleute am Dienstag einen Jugendlichen

Düsseldorf Garath: Feuerwehr befreit in Garagentor eingeklemmten Jugendlichen

Mit dem Notruf „Hand in Garagentor eingeklemmt“ wurde die Leitstelle der Feuerwehr am Donnerstag alarmiert. An der Kurt-Tucholsky-Straße in Garath hatte sich ein Jugendlicher mit seiner Hand in einem automatischen Rolltor verfangen. Die Einsatzkräfte konnten ihn befreien und zur weiteren Behandlung in die Uniklinik bringen.

Wie es zum dem Unglück gekommen war, muss das Dezernat Arbeitsschutz der Bezirksregierung Düsseldorf noch ermitteln. Fest steht, dass die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstag am Dienstagnachmittag einen 14-Jährigen an der Kurt-Tucholsky-Straße antrafen, der mit seiner Hand in einem Garagentor eingeklemmt war. Während der Rettungsdienst den Jugendlichen betreute, versuchte die Feuerwehr den Eingeklemmten aus seiner Zwangslage zu befreien. Mit großen Aufwand und technischen Gerät gelang die Rettung nach 15 Minuten. Ein Notarzt untersuchte den Betroffenen und veranlasste seinen Transport in die Klinik.

Der verursachte Sachschaden zur Befreiung wird vom Einsatzleiter auf circa 1000 Euro geschätzt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Waldbrand_27072018_articleimage

Dass die Waldbrandgefahr noch nicht gebannt ist, zeigte ein Einsatz der Feuerwehr am Dienstag (23.10.). In einem Waldgebiet in Unterbach waren auf etwa 100 Quadratmetern das Unterholz in Brand geraten. Durch das schnelle Eingreifen der Löschtruppen konnte das Ausbreiten der Flammen verhindert werden.

D_ChevroletCamaro_20181021

Ein Chevrolet Camaro ohne vorderes Nummernschild? Eigentlich waren die Polizisten der Düsseldorfer „AG Tuning“ schon auf dem Weg in den Feierabend, als sie doch noch mal zur Stopp-Kelle griffen. Im Stand die Überraschung: Nummernschild vorschriftsmäßig vorhanden. Auf den zweiten Blick entdeckten die Beamten eine Vorrichtung, die das Nummernschild auf Knopfdruck unter das Auto zieht. Das Fahrzeug wurde – wie vier weitere Boliden – am Freitagabend (19.10.) beschlagnahmt.

D_Messestecherei_Bothe_20181021

Am Samstagabend ist ein Mann bei einer Messerstecherei im Regionalexpress 4 im Düsseldorfer Hauptbahnhof schwer verletzt worden. Wie die Bundespolizei mitteilte, soll ein stark alkoholisierter 31-jähriger Mönchengladbacher mehrfach auf einen 19-Jährigen aus Sprockhövel eingestochen haben. Der Vater des 31-Jährigen soll das Opfer festgehalten und mit dem Gesicht zur Zugwand gedrückt haben. Alle Beteiligten sind nach Angaben der Bundespolizei deutscher Nationalität.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D