Düsseldorf Blaulicht

D_Rettungsdienst

Vier Stunden dauerte es am Montagmorgen, bis der umgestürzte LKW abtransportiert werden konnte

Düsseldorf Garath: LKW legt es beim Abladen auf die Seite

Am Buchholzer Busch kam es am Montagmorgen (12.3.) zu einer vierstündigen Sperrung, nachdem ein LKW beim Abladen eines Container auf die Seite gekippt war.

Der 48-Jährige wollte am Montag gegen 9:35 Uhr am Straßenrand Am Buchholzer Busch einen Container vom Anhänger seines LKW abladen. Offensichtlich verschob sich dabei das Gewicht des Containers. Er kippte und riss den LKW auf die linke Seite. Der Fahrer wurde dabei im Fahrerhaus eingeklemmt und leicht verletzt. Die Einsatzkräfte retteten ihn über die Dachluke der Fahrerkabine.

Auslaufender Kraftstoff und Hydrauliköl wurde von der Feuerwehr aufgefangen. In einer aufwendigen Aktion richteten Spezialkräfte mit einem Feuerwehrkran und einem Rüstwagen den LKW samt Abrollbehälter wieder auf. 35 Einsatzkräfte waren rund vier Stunden im Einsatz. Die Ursache für den Unfall wird noch ermittelt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_JeepWrangler_Jeep_20190217

Gegen die Überwachungskameras trugen die vier Personen Masken. Einen Tresor mit den Schlüsseln von Neu- und Gebrauchtwagen lösten sie vermutlich mit einem Trennschleifer oder Schweißbrenner aus der Wandverankerung: Ein Autohaus an der Schleidener Straße bekam in der Nacht zu Samstag (16.2.) ungebetenen Besuch. Wie die Polizei berichtet, stahlen die Täter einen Jeep Wrangler und einen Jeep Cherokee. Dazu noch mehrere Sätze mit Winterreifen.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Samstagnacht, 23.07 Uhr: Nach mehreren Notrufen von Passanten eilte die Feuerwehr in den Düsseldorfer Hafen. Dort hatte eine Recyclingmaschine mit Förderbändern Feuer gefangen. Die Flammen hätten rasch unter Kontrolle gebracht werden können, so der Einsatzbericht. Der Schaden liegt nach Angaben der Feuerwehr dennoch im sechsstelligen Bereich. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit die Brandursache.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Kurz nach Mitternacht am frühen Donnerstagmorgen (14.2.) wurde ein brennender Lagerschuppen in Vennhausen Am Kleinforst entdeckt. Fünf Stunden brauchten die Einsatzkräfte um das lichterloh brennende Gebäude zu löschen. Für die Wasserversorgung musste wegen fehlender Hydranten eine Wasserversorgung vom Unterbacher See aufgebaut werden. In den frühen Morgenstunden alarmierte ein Passant über einen weiteren Brand in einem Tierfuttergeschäft in Lierenfeld an der Königsberger Straße. Das Feuer in der Elektroverteilung beschränkte sich auf die Lagerräume und konnte schnell gelöscht werden.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D