Düsseldorf Blaulicht

D_Garath_S_Bahnhof_22012020

Am S-Bahnhof in Garath soll es zu den Sitchverletzungen gekommen sein

Düsseldorf Garath: Mysteriöse Stichverletzungen bei 31-jährigen Mann

Die Umstände zur Tat sind noch vollkommen unklar. Fest steht, dass eine Frau am Mittwochmittag (22.1.) die Polizei alarmierte, weil ihr 31-jähriger Ex-Freund mit Stichverletzungen vor ihrer Tür an der Adam-Stegerwald-Straße in Garath aufgetaucht war. Dabei berichtete er von Stichen, in er verspürt habe, als sich ihm zwei Unbekannte von hinten am Garather S-Bahnhof genähert hätten. Das Opfer wird in der Uniklinik intensivmedizinisch betreut. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gegen 11:30 Uhr ging bei der Leitstelle der Polizei der Notruf ein, dass ein Mann Stichverletzungen erlitten habe. Die Anruferin ist die ehemalige Lebensgefährtin eines 31-jährigen Mannes, der gegen 11:30 Uhr vor ihrer Tür an der Adam-Stegerwald-Straße in Düsseldorf Garath erschienen war. Wie es konkret dazu gekommen war, konnte das Opfer nicht sagen. Er berichtete, dass sich ihm zuvor am S-Bahnhof Garath zwei Unbekannte von hinten genähert hätten. Anschließend habe er unvermittelt einen Stich verspürt. Zu den näheren Umständen der Tat und den flüchtigen Verdächtigen konnte er keine Angaben machen.

Der 31-Jährige wird in einer Klinik intensivmedizinisch behandelt. Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Altweiber_Retter_20022020

Die Zwischenbilanz der Feuerwehr verzeichnet bis 18 Uhr bereits deutlich mehr Einsätze, als im vergangenen Jahr. 648 Einsätze fuhren die Retter im gesamten Stadtgebiet, 535 waren es an Altweiber 2019. Durch den Sturm und die Schließung der Außengastronomie ab 19:45 verlagerten sie die Feiern von der Straße in die Lokale oder die Karnevalisten traten die Heimreise an. Kurz nach 21 Uhr wurde die Warnung zurückgenommen und auch der Straßenkarneval in der Altstadt war wieder möglich.

D_Polizei_Krad2_19022020

Ein Lastwagen mit niederländischem Kennzeichen in einem Wohngebiet in Düsseldorf Ludenberg erregte die Aufmerksamkeit von Zivilbeamten der Polizei am frühen Dienstagmorgen (18.2.). Bei der weiteren Observation beobachteten die Einsatzkräfte, wie zwei Motorräder aus einer Tiefgarage von zwei Tatverdächtigen verladen wurden. Später wurden die beiden Männer gestellt und festgenommen. Sie werden dem Haftrichter vorgeführt.

D_PistoleimKoffer_20200218

Die Pistole vom Kaliber 7,65 Millimeter lag sauber verpackt in ihrem Pistolenkoffer im Reisegepäck. 31 Patronen lagen gleich daneben. Der Monitor bei der Reisegepäcknachkontrolle im Düsseldorfer Flughafen zeigte das ganz deutlich. Die Bundespolizei machte sich also am Montag (17.2.) auf die Suche nach der Besitzerin von Koffer und Waffe. Ausgerufen wurde eine 52 Jahre alte Frau.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D