Düsseldorf Blaulicht

D_Matsch_20160410

Durchnässt und schmutzig zogen Polizeibeamte einen mutmaßlichen Einbrecher (25) aus einem Wasserloch der Urdenbacher Kämpe in Düsseldorf

Düsseldorf Garath: Polizei zieht mutmaßlichen Einbrecher aus dem Sumpf

In die Lehre ging er offenbar bei Einzelkämpfer Rambo – genutzt hat das einem 25 Jahre alten, mutmaßlichen Einbrecher nichts. In der Nacht zu Sonntag versteckte er sich im Morast der Urdenbacher Kämpfe vor der Polizei; zog sogar einen schwarzen Pulli vor das helle Gesicht. Alles vergebens: Die Beamten zogen ihn aus dem Schlamm. Sein Komplize (23) war zuvor bereits unter einem Car-Port in der Nähe festgenommen worden.

Im Einsatz dabei: „Hummel 4“, ein Nachtflugtauglicher Polizeihubschrauber. Knapp zwei Stunden, bevor der Verfolgte im Sumpf abtauchen wollten, kam der Alarmruf am Samstagabend, kurz nach 22 Uhr. Der Bewohner eines Hauses an der Johannes-Radtke-Straße in Düsseldorf Garath meldete über den Notruf 110 verdächtige Geräusche aus dem Nachbarhaus.

Zwei Männer laufen weg

Als die Polizisten eintrafen, sahen sie noch zwei Personen über ein Nachbargrundstück in Richtung Kämpe weglaufen. Nach kurzer Verfolgung verloren die Polizisten die Männer aus den Augen, so der Polizeibericht. Ziemlich ehrlich. Das gesamte Areal zwischen Peter-Behrens-Straße und Altrhein wurde umstellt. Ein Polizeihubschrauber schaltete sich in die Fahndung ein.
Der Pilot von „Hummel 4“ machte dann eine Person auf der Franz-Hitze-Straße aus. Der 23-Jährige konnte unter einem Carport festgenommen werden. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Hubschrauberbesatzung den Mittäter im Bereich der Urdenbacher Kämpe erspäht und führte die Polizeikräfte über den Stümpeweg an ein Wasserloch am Altrhein. Der Täter hatte noch versucht, sich im Morast durch seinen schwarzen Pullover „unsichtbar“ zu machen. Festnahme.

Gestohlener Schmuck sichergestellt

Am Tatort stellte sich nach Polizeiangaben heraus, dass die Täter durch einen Wintergarten in das Einfamilienhaus eingebrochen und Schmuck entwendet hatten. Der konnte bei den Männern sichergestellt werden. Die beiden Männer aus Südeuropa sind bereits mehrfach nach Einbrüchen aufgefallen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_FeuerwehrNacht_20200120

Die Feuerwehr wurde am späten Freitagabend (16.4.) zu einem Brand an die Neustraße in der Düsseldorfer Altstadt gerufen. Dort war in der Zahntechnikwerkstatt einer Zahnarztpraxis ein Feuer ausgebrochen. Nachdem die Einsatzkräfte den Brandherd erreicht hatten, konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf über 80.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Die Reparatur der Regenrinne an seinem Hausdach hat einen Mann am Mittwochmittag (14.4.) in Bedrängnis gebracht. Nachdem er aus einem Dachfenster auf das Dach geklettert war, fehlt ihm für den Weg zurück die Kraft. Nachbarn hörten seine Hilferufe und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte retteten ihn unverletzt aus seiner misslichen Lage.

D_Polizei_Radar

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Oberkasseler Brücke erwischte die Polizei am Mittwoch (14.4.) zwei polnische Männer, die sich mit ihren Sportwagen ein Rennen lieferten. Bei erlaubten 50 km/h wurden sie mit über 90 gemessen. Die Fahrzeuge wurden noch vor Ort beschlagnahmt und gegen die Männer Strafverfahren eingeleitet.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG