Düsseldorf Blaulicht

D_AED_Start_16092019

An vielen Stellen im Stadtgebiet gibt es die AEDs, mit denen auch Laien defibrillieren können

Düsseldorf Gerresheim: Beherzter Einsatz des Defibrillators durch Laien rettet 70-Jährigen

Puls null – kein Blutkreislauf: So lag ein 70 Jahre alter Erkrather am Mittwoch (18.9.) in einem Auto, das seine Ehefrau steuerte. Ein anderer Pkw-Fahrer und eine Radfahrerin leisteten Erste Hilfe. Sie begannen mit einer Herzdruckmassage – Stichwort: „Stayin Alive“ – der Be-Gees-Hit hat genau jene 100 Takte pro Minute, die für eine Herzmassage erforderlich sind. Am Ende war sie erfolgreich. Der Mann lebt, so die Feuerwehr Düsseldorf.

Aus Sicht der Düsseldorfer Feuerwehr begann der Einsatz so: „Bitte kommen sie schnell zur Gräulinger Straße. Hier liegt jemand bewusstlos im Auto!" So meldete sich ein Autofahrer gegen 13.45 Uhr bei der Leistelle der Feuerwehr Düsseldorf. Neben dem Notarzt von der Münsterstraße und dem Rettungswagen der Feuerwache Behrenstraße startete ein Kleineinsatzfahrzeug der Feuerwache Gräulingerstraße. Die Rettungskräfte dieser Wache waren in anderen Einsätzen im Stadtgebiet gebunden.
Der Mini erreichte als erster den um sein Leben ringenden Mann. Die Besatzung löste die Unfallzeugen bei der Reanimation ab und hatte einen AED (Automatisierter Externer Defibrillator) der Feuerwache mitgenommen. Der kam zwei Mal zum Einsatz.

Notarzt

Der Patient konnte mit eigenem Herzschlag von der Notärztin und der Rettungswagenbesatzung übernommen werden. Stabilisierung – und Transport ins Hospital!

Ohne die Soforthilfe der Unfallzeugen wäre der Einsatz des AED sinnlos gewesen. Ohne den zweimaligen Einsatz des Defibrillators wären Notarzt und Sanitär zu spät gekommen. Die Feuerwehr Düsseldorf bedankt sich ausdrücklich bei allen Helfern: „Hierbei zeigte sich wieder einmal, wie wichtig eine sofort begonnene Herzdruckmassage, in Verbindung mit der Nutzung eines AED, zum Erfolg führte.“

Öffentlicher Defibrillator

Übrigens: An immer mehr öffentlichen Plätzen und Gebäuden steht ein AED-Gerät zur Verfügung.  Laien sollten sich nicht scheuen, es zu benutzen! Im Rahmen der Aktion "Düsseldorf Herzsicher" werden an 20 öffentlichen Plätzen Defi-Säulen installiert. Am Rheinufer in der Altstadt und am Gertrudisplatz in Eller sind sie bereits aufgestellt.

D_AED_Säule_16092019

Mit den Defibrillatoren können auch Laien Leben retten, hier die Säule in Eller

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

***Aktualisierung: Der Vermisste wurde am Donnerstag (4.6.) wohlbehalten in Hilden angetroffen.***

Die Düsseldorfer Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, da der 61-Jährige Abdi ABSHIR vermisst wird. Der Mann verließ seine Wohnung in Düsseltal am Dienstag, 2. Juni, mit unbekanntem Ziel. Hinweise nimmt das für Vermisste zuständige Kriminalkommissariat 41 unter Telefon 0211 – 870-0 entgegen.

D_BrennenderMann_Hubschrauber_Schueller_20200602

*** Aktualisierung: Wie die Polizei am Mittwochmittag mitteilte, ist der Mann seinen Verletzungen erlegen. Es handelt sich um einen 70-jährigen Düsseldorfer. ***

Ob der Mann diese Nacht überlebt, ist ungewiss. Seine Brandwunden sind lebensgefährlich. NOch vor dem Eintreffen der Düsseldorfer Feuerwehr hatten ihn am Dienstagabend (2.6.) an der Bushaltestelle am Eller Kamp Zeugen gelöscht. Die Düsseldorfer Polizei und die Feuerwehr wurden per Notruf von mindestens zwei Zeugen gerufen. Am Telefon sagten sie: „Hier brennt ein Mensch!“

pol_05022015d

Die erfolgreiche Festnahme zweier Dealer gelang den Einsatzkräften der Polizei Einheit PRIOS am Montagabend (1.6.). Anwohner hatten die geschäftlichen Aktivitäten der Männer beobachtet und gemeldet. Die Festgenommenen Albaner werden nun dem Haftrichter vorgeführt.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D