Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Ein Kellerbrand erzeugte große Hitze

Düsseldorf Gerresheim: Feuerwehr flutet brennenden Keller mit Schaum

Bei einem Kellerbrand in einer Doppelhaushälfte an der Fröbelstraße in Gerresheim entwickelte sich extrem große Hitze. Die Feuerwehr flutete den Keller mit Löschschaum, um den Brand zu bekämpfen. Das Nachbargebäude wurde durch die Rauchentwicklung in Mitleidenschaft gezogen. Ein Statiker musste prüfen, ob die Schäden an der Kellerdecke die Standfestigkeit des Hauses beeinträchtigten, konnte aber Entwarnung geben. Zwei Feuerwehrleute zogen sich leichte Verletzungen zu. 60 Einsatzkräfte waren über vier Stunden mit der Brandbekämpfung beschäftigt.

Die Leitstelle der Feuerwehr erreichte am Freitag (23.8.) um 14:55 Uhr ein Notruf über starke Rauchentwicklung aus einen Wohnhaus an der Fröbelstraße in Gerresheim. Die Einheiten der Feuerwehr begannen sofort nach der Suche des Brandherdes, der im Keller vermutet wurde. Sie mussten sich aber wegen der großen Hitzeentwicklung zunächst aus den Keller zurückziehen. Zwei Feuerwehrleute erlitten dabei Kreislaufprobleme, die von einem Notarzt behandelt wurden. Sie konnten anschließend ihren Dienst fortsetzen.

Eine konventionelle Brandbekämpfung mit Wasser war nicht möglich, deshalb wurde den Keller mit Löschschaum geflutet, um die Flammen zu löschen. Die Einsatzkräfte verhinderten ein Übergreifen des Brandes auf weitere Teile des Gebäudes und Nachbargebäude. Mit Hochleistungslüftern konnte der Rauch entfernt werden. Eine Mitarbeiterin des städtischen Umweltamtes begleitete die Maßnahmen vor Ort.

Nach zwei Stunden war das Feuer erfolgreich bekämpft. Der Notarzt untersuchte vor Ort zwei Personen, die aber keine Verletzungen erlitten hatten. Ein Statiker untersuchte die Tragfähigkeit der vom Feuer beeinträchtigten Kellerdecke, konnte aber nach der Begutachtung Entwarnung geben. Für das Gebäude besteht keine Einsturzgefahr.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung zur Brandursache aufgenommen. Über die Höhe des Schadens gibt es noch keine Schätzungen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_neu_16122019

Am Mittwoch, den 22. Januar 2020, kam es im Bereich des Düsseldorfer Landtags zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr und Polizei, nachdem eine Radfahrerin von einer Unbekannten mit einer Art Säure bespritzt worden war. Durch die Berichterstattung meldeten sich zwölf weitere Geschädigte, denen an anderen Tagen ähnliches widerfahren war. Durch Zeugenhinweise konnte die Polizei nun als Tatverdächtige eine 55-jährige Düsseldorferin mit asiatischer Herkunft ermitteln.

D_Vermisster_23012020

Mit einem Foto wendet sich die Düsseldorfer Polizei am Donnerstag an die Öffentlichkeit, da der 71-jährige Robert Ludwig vermisst wird. Er verließ vor einer Woche, in der Nacht zum 16. Januar, in Schlafkleidung und auf Hausschuhen die Wohnung. Spürhunde konnten seine Fährte bis zur Haltestelle „von Gahlen Straße“ der U73 verfolgen, dann verliert sich seine Spur. Hinweise nimmt die Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211 – 870-0 entgegen.

D_Bombe_Heerdt_Entsch_23012020

Aktualisierung 19:50 Uhr: Bombe wurde um 19:49 Uhr durch Jost Leisten vom Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung erfolgreich entschärft. Die Sperrungen werden aufgehoben, auch der Flugverkehr geht weiter. 

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D