Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Weil ihn die Kraft verließ, wäre der Mann beinahe aus sechs Meter Höhe abgestürzt

Düsseldorf Gerresheim: Hausbesitzer vom Dach gerettet

Die Reparatur der Regenrinne an seinem Hausdach hat einen Mann am Mittwochmittag (14.4.) in Bedrängnis gebracht. Nachdem er aus einem Dachfenster auf das Dach geklettert war, fehlt ihm für den Weg zurück die Kraft. Nachbarn hörten seine Hilferufe und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte retteten ihn unverletzt aus seiner misslichen Lage.

Vielleicht wird der Eigentümer eines Hauses am Bebraer Weg in Düsseldorf Gerresheim beim nächsten Defekt an seiner Regenrinne einen Handwerker rufen. Denn beim Versuch die Regenrinne vom Dach aus selber zu reparieren, wäre er beinahe abgestürzt. Der Hausbesitzer war über ein Gaubenfenster auf das Dach der Doppelhaushälfte geklettert, um die Arbeiten vorzunehmen. Dabei verließ ihn aber die Kraft und er schaffte den Weg zurück nicht mehr. In sechs Meter Höhe klammerte er sich am Dach fest und rief um Hilfe.

Nachbarn hörten ihn und alarmierten um 12:21 Uhr die Feuerwehr. Die Besatzung des zuerst eingetroffenen Gerätewagens verschaffte sich über das Gaubenfenster Zugang zum Dach und zog den Mann mit einem beherzten Griff an dessen Gürtel auf das Gaubendach. Damit war ein Abrutschen vom Dach bis zum Eintreffen weiterer Einsatzkräfte verhindert.

Mit der Drehleiter eines Einsatzfahrzeugs wurde der inzwischen kraftlosen Mann schließlich vom Dach gerettet. Da eine Notärztin keine Verletzungen feststellen konnte, war kein Transport ins Krankenhaus notwendig.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizei_19022021

24- und 26-Jahre alte Brüder wurden am Dienstagabend (11.5.) von der Polizei festgenommen, nachdem sie zuvor einen Mann in seiner Wohnung überfallen hatten und anschließend mit seinem Auto flüchteten. Die mutmaßlichen Täter werden am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

Aktualisierung, 12.05.2021, 7 Uhr: Der Vermisste wurde gefunden. Er wurde bereits in der Nacht zu Samstag (8.5.) in einem Duisburger Krankenhaus aufgenommen. Es geht ihm gut.
Seit Freitagabend (7.5.) wird der 33-jährige Benjamin M. aus Wülfrath vermisst. Die Kreispolizeibehörde Mettmann bittet die Öffentlichkeit um Hinweise, da eine gesundheitliche Notlage vorliegen könnte. Der geistig schwer behinderte Mann wurde zuletzt in der Nähe seiner Wohnanschrift am Karlshauser Weg in Wülfrath gesehen. Seitdem fehlt jede Spur von ihm und auch der Einsatz eines Mantrailer-Hundes brachte keinen Erfolg. Der Vermisste könnte sich auch in Düsseldorf aufhalten. Hinweise nimmt die Polizei Wülfrath unter der Telefonnummer 02058-9200 6180 entgegen.

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Aktualisierung, 11.05.2021, 9:38 Uhr: Wie die Polizei jetzt mitteilte, erlag der Mann am Montag (10.5.) im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen

Bei dem Versuch über die Verbindungskupplung zweier Straßenbahnwaggons der U71 zu klettern, wurde ein 29-jähriger Düsseldorfer am Sonntagabend (9.5.) lebensgefährlich verletzt. Beim Anfahren der Bahn wurde der Mann zwischen Bahn und Bahnsteigkante gezogen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG