Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Weil ihn die Kraft verließ, wäre der Mann beinahe aus sechs Meter Höhe abgestürzt

Düsseldorf Gerresheim: Hausbesitzer vom Dach gerettet

Die Reparatur der Regenrinne an seinem Hausdach hat einen Mann am Mittwochmittag (14.4.) in Bedrängnis gebracht. Nachdem er aus einem Dachfenster auf das Dach geklettert war, fehlt ihm für den Weg zurück die Kraft. Nachbarn hörten seine Hilferufe und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte retteten ihn unverletzt aus seiner misslichen Lage.

Vielleicht wird der Eigentümer eines Hauses am Bebraer Weg in Düsseldorf Gerresheim beim nächsten Defekt an seiner Regenrinne einen Handwerker rufen. Denn beim Versuch die Regenrinne vom Dach aus selber zu reparieren, wäre er beinahe abgestürzt. Der Hausbesitzer war über ein Gaubenfenster auf das Dach der Doppelhaushälfte geklettert, um die Arbeiten vorzunehmen. Dabei verließ ihn aber die Kraft und er schaffte den Weg zurück nicht mehr. In sechs Meter Höhe klammerte er sich am Dach fest und rief um Hilfe.

Nachbarn hörten ihn und alarmierten um 12:21 Uhr die Feuerwehr. Die Besatzung des zuerst eingetroffenen Gerätewagens verschaffte sich über das Gaubenfenster Zugang zum Dach und zog den Mann mit einem beherzten Griff an dessen Gürtel auf das Gaubendach. Damit war ein Abrutschen vom Dach bis zum Eintreffen weiterer Einsatzkräfte verhindert.

Mit der Drehleiter eines Einsatzfahrzeugs wurde der inzwischen kraftlosen Mann schließlich vom Dach gerettet. Da eine Notärztin keine Verletzungen feststellen konnte, war kein Transport ins Krankenhaus notwendig.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Polizeiabsperrung_20122018

Der Verein mit Sitz in Düsseldorf steht seit Jahren unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Am Mittwoch (5.5.) wurde er verboten: Laut Bundesinnenminister Horst Seehofer hat Ansaar International internationale Terrorgruppen wie die Hamas oder die syrische Al-Nusra-Front mit Geldern in Millionenhöhe gefördert. Sie sollen zuvor für Hilfsprojekte eingesammelt worden sein.

D_Sturm_Regen_04052021

Für die Stadt Düsseldorf gilt noch bis Dienstagabend (4.5.) eine amtliche Warnung vor Sturmböen in der Spitze bis zu 90 Kilometer pro Stunde. Bereits in den Morgenstunden verzeichnete die Feuerwehr zahlreiche Einsätze durch abgeknickte Äste und umgekippte Bäume. Nach bisherigen Erkenntnissen kamen dabei keine Menschen zu Schaden.

D_Feuerwehr_Schriftzug_06122015

Warum ein 32-jähriger Mann am Samstagabend (1.5.) von der Brüstung der Rheinuferpromenade in Höhe des Burgplatzes stürzte, ist noch unklar. Passanten alarmierten den Rettungsdienst. Um den Verletzten zu retten kamen die Höhenretter der Feuerwehr zum Einsatz. Der Mann wurde in eine Klinik gebracht. Lebensgefahr besteht nicht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG