Düsseldorf Blaulicht

D_Hornviper_07122018

Der Biss seiner afrikanischen Hornviper hätte für den Besitzer böse enden können

Düsseldorf: Giftige Hornviper beißt ihren Besitzer

In den Zeh wurde der 49-jährige Besitzer von seiner Schlange am Donnerstag (6.12.) gebissen. Da es sich bei der Schlange um eine afrikanische Hornviper ( Vipera Carastes) handelte, war dem Mann die lebensgefährlich Situation bewusst und er wählte den Notruf. Durch die gezielten Nachfragen der Leitstelle und der Unterstützung der Reptilienfachleute der Feuerwehr konnte der Transport des Gebissenen in die Uniklinik und die Gabe des Gegengiftiges innerhalb von 30 Minuten erfolgen. Es besteht keine Lebensgefahr.

In seiner Wohnung auf der Erich-Klausener-Straße in Stockum wurde am Donnerstagnachmittag ein 49-Jähriger von seiner Schlange in den Zeh gebissen. Da das Giftes dieser Schlangenart massiv auf die Blutgerinnung des Menschen wirkt und so schnell ein lebensbedrohlicher Zustand erreicht werden kann, wählte der Mann um 16:58 Uhr die Notrufnummer der Feuerwehr. Anschließend sicherte er die Schlange im Terrarium.

Der Disponenten erkannte die Notsituation und alarmierte parallel den Rettungsdienst und die Reptilienfachleute. Rettungswagen und Notarzt waren innerhalb weniger Minuten bei dem Gebissenen und brachten ihn zum Universitätsklinikum. Mit der Information über die afrikanische Hornviper - Vipera Carastes – konnte der Reptilienfachmann der Feuerwehr parallel das Gegengift wählen und dies zur Klinik bringen.

Rund 30 Minuten nach Eingang der Notrufmeldung bei der Feuerwehr war der 49-Jährige in der Spezialklinik. Nachdem der Tierarzt der Schlange die Gattung bestätigt hatte, wurde ihm das Gegengift verabreicht. Nach den ersten Erkenntnissen des Krankenhauses besteht bei dem 49-jährigen Mann keine akute Lebensgefahr.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

pol2782010

Der Verkehrsdienst der Düsseldorfer Polizei legte bei Kontrollen am Busbahnhof Worringer Platz am Dienstagmorgen (11.12.) einen mazedonischen Reisebus still. Neben dem fehlenden Personenbeförderungsschein des Fahrers wies das Fahrzeug so gravierende Mängel auf, dass die Weiterfahrt untersagt wurde. Die Kennzeichen wurden bis zum Nachweis der Beseitigung aller Mängel eingezogen.

D_Paket_12122018

Bei seiner Auslieferungstour in Düsseldorf Hamm wurde der Bote am Dienstagnachmittag (11.12.) von zwei Männern an der Hammer Dorfstraße überfallen. Die Täter bedrohten ihn mit einer Schusswaffe, entrissen ihm das Paket und flüchteten. Nach der sofort eingeleiteten Fahndung konnten beide Täter festgenommen werden. Die Beute wurde allerdings noch nicht gefunden.

D_Polizei_Greifer_11122018

*** Aktualisierung *** Nachdem am Dienstag (11.12.) ein Mitarbeiter der Baufirma eines des Zubehörteile auf einem Gelände im Bereich der Mühlenbroichstraße in Rath geortet hatte, wurden bei der Durchsuchung durch das PRIOS Einsatzteam der Polizei alle vier gestohlenen Teile aufgefunden. Sie waren unter einer Plane versteckt. Auf dem Gelände befand sich außerdem ein für den Transport geeigneter LKW mit Greifkran. Die auf dem Gelände wohnenden Mitglieder einer Familie machten widersprüchliche Angaben zur Nutzung der dortigen Fahrzeuge. Die Ermittlungen dauern an.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D