Düsseldorf Blaulicht

D_Rettungsdienst

Die Böschung an der Baugrube hatte nachgegeben und der Arbeiter wurden durch nachrutschende Erde verschüttet

Düsseldorf Golzheim: Arbeiter auf Baustelle verschüttet

Am Dienstagmorgen (19.6.) kurz nach sieben Uhr gab die Böschung an einer Baugruppe nach und zwei Arbeiter wurden durch die nachrutschende Erde verschüttet. Höhenretter der Feuerwehr kamen zum Einsatz und beide Männer wurden nach ihrer Befreiung in ein Krankenhaus gebracht.

Auf einer Baustelle an der Schwannstraße in Golzheim kam es aus bislang ungeklärter Ursache zum Abrutschen einer Böschung an einer Baugrube. Zwei Bauarbeiter wurde dadurch verschüttet. Einer der Männer konnte sich mit Hilfe seiner Kollegen noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte befreien. Da der zweite Bauarbeiter in der ca. fünf Meter tiefen Baugrube bis zur Hüfte verschüttet war, sperrte die Feuerwehr den Bereich weiträumig ab, um weiteres Abrutschen der Böschung zu verhindern. Ein Höhenretter sicherte ihn gegen weiteres Einsinken. Nach kurzer Zeit konnte auch der zweite Bauarbeiter befreit werden. Der Rettungsdienst betreute die beiden Verschütteten und brachte sie zu weiteren Untersuchungen in eine Klinik.

Während des Feuerwehreinsatzes kam es zu Verkehrsbehinderungen in Golzheim rund um die Schwannstraße.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_EssoSchoenenkamp_20181001_articleimage

Am Samstag (15.12.) konnte die Polizei einen 18-jährigen Mann bei dem dem Versuch festnehmen, die Tankstelle in Hassels Am Schönenkamp zu überfallen. Zivilfahnder konnte ihn stellen, als er einen erneuten Versuch startete. Er gestand die Esso-Tankstelle bereits drei Mal überfallen zu haben. Ein Richter ordnete Untersuchungshaft für den Serientäter an.

D_BusZuerich_20181216

Laut Polizeibericht ist ein Reisebus mit Ziel Düsseldorf am frühen Sonntagmorgen (16.12.) auf der schweizer Autobahn A3W bei Zürich, der Sihlhochstraße, verunglückt. Dabei soll eine Passagierin um Leben gekommen sein, drei Personen, darunter der Busfahrer, wurden schwerverletzt, 41 Mitfahrer haben „leichte bis mittelschwere“ Verletzungen, teilte die Kantonspolizei Zürich mit. Der Bus fuhr im Auftrag des Unternehmens Flixbus von Genua in Italien nach Düsseldorf.

pol2782010

Der Verkehrsdienst der Düsseldorfer Polizei legte bei Kontrollen am Busbahnhof Worringer Platz am Dienstagmorgen (11.12.) einen mazedonischen Reisebus still. Neben dem fehlenden Personenbeförderungsschein des Fahrers wies das Fahrzeug so gravierende Mängel auf, dass die Weiterfahrt untersagt wurde. Die Kennzeichen wurden bis zum Nachweis der Beseitigung aller Mängel eingezogen.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D