Düsseldorf Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol

Menschen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden

Düsseldorf Golzheim: Feuerwehr rettet Hund nach Balkonbrand – erneut Behinderung durch Falschparker

Aufmerksame Passanten hatten der Feuerwehr am Dienstagmittag (23.7.) einen Balkonbrand in der fünften Etage eines Hauses an der Friedrich-Lau-Straße in Düsseldorf Golzheim gemeldet. Obwohl der Einsatz durch Falschparker behindert wurde, konnten die Einsatzkräfte einen Hund aus der betroffenen Wohnung retten und den Brand löschen. Ein Nachbar erlitt eine leichte Rauchvergiftung. Den Sachschaden schätzt die Feuerwehr auf 10.000 Euro. Die Wohnung kann weiter bewohnt werden.

Den Rauch auf einem Balkon in der fünften Etage eines Hauses an der Friedrich-Lau-Straße in Düsseldorf-Golzheim bemerkten am Dienstagmittag gen 13:10 Uhr Passanten und alarmierten die Feuerwehr. Die ersten Einsatzkräfte waren nach fünf Minuten am Einsatzort. Da brannte der Balkon bereits, aber die Zufahrt für die Drehleiter und Löschfahrzeuge war durch einen falsch geparkte PKW und einen Kleintransporter behindert. Die Feuerwehrleute mussten einen schweren Sandsteinpoller auf dem Bürgersteig aus dem Boden brechen und entfernen, um der Drehleiter die Zufahrt zu ermöglichen.

Nachbarn wiesen die Einsatzkräfte auf die ältere Mieterin der Wohnung und ihren Hund hin, von denen nicht bekannt sei, ob sie sich in Sicherheit gebracht hätten. Während eine Löschgruppe den mittlerweile komplett brennenden Balkon ablöschte, brachen ihre Kollegen die Tür zur Wohnung auf. In der leicht verrauchten Wohnung trafen sie den Rauhhaardackel der Mieterin an und brachten ihn ins Freie. Die Bewohnerin traf kurze Zeit später ein und schloss ihren Hund glücklich in die Arme.

Das Feuer blieb auf den Balkon beschränkt, auf dem eine Polstercouch und weiteres Mobiliar in Brand geraten waren. Die äußere Scheibe der Doppelverglasung der Balkontür war bereits durch die starke Wärmeentwicklung gesprungen. Die Wohnung konnte mit einem Hochleistungslüfter schnell vom Rauch befreit werden und blieb bewohnbar. Ein Nachbar, der vom Nebenbalkon mit einem Pulverlöscher die Brandbekämpfung versucht hatte, zog sich dabei eine leichte Rauchgasvergiftung zu, die aber die in einer Klinik behandelt werden musste.

Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf etwa 10.000 Euro.

Aufmerksame Nachbarn versorgten die Feuerwehrleute, die bei den heißen Temperaturen in ihrer schweren Schutzkleidung den Einsatz absolvierten, mit Getränken.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Bei einem Kellerbrand in einer Doppelhaushälfte an der Fröbelstraße in Gerresheim entwickelte sich extrem große Hitze. Die Feuerwehr flutete den Keller mit Löschschaum, um den Brand zu bekämpfen. Das Nachbargebäude wurde durch die Rauchentwicklung in Mitleidenschaft gezogen. Ein Statiker musste prüfen, ob die Schäden an der Kellerdecke die Standfestigkeit des Hauses beeinträchtigten, konnte aber Entwarnung geben. Zwei Feuerwehrleute zogen sich leichte Verletzungen zu. 60 Einsatzkräfte waren über vier Stunden mit der Brandbekämpfung beschäftigt.

D_Fund_Polizei_22082019

Bei einem Schrotthändler in Lierenfeld stellte die Polizei eine Jesus-Statue und einen Teil eines zersägten Kupferkreuzes sicher und sucht nun die Eigentümer. Die Stücke waren von einem der Polizei bekannten Täter verkauft worden und könnten von einem Friedhof oder einer Kirche stammen.

D_Rettungsdienst

Über eine Stunde lang kam es auf der Luegallee im Bereich Oberkasseler Straße am Mittwochabend (21.8.) zu Verkehrsbehinderungen, nachdem um 19:39 Uhr ein Mercedes mit einer Straßenbahn kollidiert war. Vier Verletzte mussten in Krankenhäuser gebracht und weitere Personen vor Ort versorgt werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D