Düsseldorf Blaulicht

D_Rettungshubschrauber_05092017_articleimage

Lebensgefahr: Ein Rettungshubschrauber flog die von einem Auto angefahrene 67-Jährige in eine Spezialklinik nach Duisburg.

Düsseldorf Golzheim - Lebensgefahr: 67-Jährige kommt unter ein Auto – Rettungshubschrauber im Einsatz

Schwer verletzt wurde am Samstagnachmittag (11.11) eine 67 Jahre alte Fußgängerin in Düsseldorf Golzheim. Sie musste laut Polizeibericht von einem Rettungshubschrauber in eine Duisburger Spezialklinik geflogen werden. Es bestand Lebensgefahr, die der Notarzt.

Soweit bisher bekannt, fuhr kurz vor dem Unfall eine 39-jährige Frau mit ihrem Mercedes auf der Kaiserswerther Straße in Richtung Freiligrathplatz. Kurz hinter der Einmündung zur Tersteegenstraße betrat die Fußgängerin laut Polizei zwischen parkenden Fahrzeugen von rechts die Fahrbahn.

Ermittlungen zur Unfallursache

Die Autofahrerin konnte nicht mehr bremsen oder ausweichen. Ihr Wagen rammte die Fußgängerin. Die Seniorin wurde zu Boden geschleudert und erlitt schwere Verletzungen. Nach notärztlicher Versorgung flog ein Rettungshubschrauber sie nach Duisburg. Zeugen und Beteiligte des Geschehens wurden von einem Notfallseelsorger betreut. Das Unfallaufnahmeteam der Polizei war im Einsatz. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Friederike_20180119Schueller

Durch den Eissturm Frederike ist in Düsseldorf kein Mensch verletzt worden. Soweit der Feuerwehr derzeit bekannt. Es wurde erheblicher Schaden angerichtet. Dazu ab dem nächsten Absatz vorläufige Düsseldorfer Zahlen. In Nordrhein-Westfalen kamen nach Angaben der Staatskanzlei durch den Orkan drei Menschen zu Tode. 30.000 Frauen und Männer von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst haben am Donnerstag und Freitag bei über 20.000 Einsätzen geholfen, die Folgen des Sturms zu mildern. 50.000 NRW-Haushalte waren zeitweise ohne Strom. Landesweit wurden 600 sturmbedingte Unfälle gezählt.

D_FEuerwehr_18012018

Düsseldorf wurde von Sturm Friederike ordentlich durchgepustet, aber das Schlimmste ist vorbei und die positive Bilanz, es gibt keine Verletzten oder gar Tote. Rund 750 Bäume hat es umgehauen, im Max-Planck-Gymnasium fällt der Unterricht auch morgen aus, dort ist das halbe Dach weggeflogen. Auch das Benrather Hallenbad wurde am Vormittag evakuiert, da das Dach erhebliche Schäden erlitten hat. Die Bahn hat ihren Verkehr eingestellt, die Rheinbahn rollt langsam wieder mit Bussen und Bahnen.

D_Bundespolizei_30122016

Es begann laut Bericht der Bundespolizei mit einer Rangelei zwischen zwei afghanischen Jugendlichen (15, 17) und einem Guineer (20). Und es endete am Montagabend (15.1.) gegen 19 Uhr mit einem Fingerbiss für einen Bundespolizisten.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D