Düsseldorf Blaulicht

pol_05022015f

Einer der Fahrer kam schwerverletzt ins Krankenhaus

Düsseldorf Hafen: Zwei Verletzte bei Frontalcrash

Am Dienstagvormittag (7.4.) kam es auf der Straße Am Fallhammer im Gebiet des Düsseldorfer Hafens zu einem schweren Verkehrsunfall. Zwei Kleintransporter stießen im Kurvenbereich frontal zusammen. Beide Fahrer wurden verletzt. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

In der langgestreckten Kurve der Straße Am Fallhammer kam es am Dienstagmorgen gegen 10.33 Uhr zu einem schweren Unfall. Aus bislang ungeklärter Ursache stießen die Fahrer zweier Klein-Lkw frontal zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 20-jährige Fahrer eines Toyota-Transporters schwer verletzt. Er wurde in ein Düsseldorfer Krankenhaus gebracht. Offenbar war der junge Monheimer ohne Führerschein unterwegs, so dass die Polizei ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet hat. Der 26-jährige Unfallgegner aus Oberhausen erlitt leichte Verletzungen.

Das Verkehrsunfallaunahmeteam der Polizei sicherte die Unfallspuren. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Zulassungsstelle_20122018_articleimage

Kurz vor Weihnachten 2018 wurden bei einem Einbruch ins Düsseldorfer Straßenverkehrsamt am Höherweg Blanko-Fahrzeugscheine und -Fahrzeugbriefe sowie städtische Siegel gestohlen. Nach langen Ermittlungen gelang es der Polizei jetzt einen Hauptverdächtigen festzunehmen.

D_Polizei_Schronstein1_20052020

Eigentlich wollte der Schornsteinfeger am Dienstagmorgen (19.5.) in einer Wohnung an der Oberbilker Allee nur die Feuerstellen kontrollieren. Doch die beiden Bewohner verweigerten den Zutritt. Die Situation und ein eigentümlicher Geruch ließen den Schornsteinfeder das Ordnungsamt zur Unterstützung rufen. Das machte die beiden Männer noch ungehaltener. Die Polizei kam hinzu, verschaffte sich per richterlichen Beschluss Zutritt und stieß in der Wohnung auf eine nicht unerhebliche Menge an Betäubungsmitteln und eine Schreckschusswaffe. Ein 21-Jähriger wurde festgenommen und dem Haftrichter wegen des Tatvorwurfs Betäubungsmittelhandel mit Waffen vorgeführt. Ein 24-Jähriger wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen

D_Chemie_20200516

Aktualisierung: Um 18.48 Uhr hat die Düsseldorfer Feuerwehr mitgeteilt, dass auch der zweite Kesselwagen abgedichtet werden konnte. Etwa 75 Liter Lauge seien ausgelaufen und aufgefangen worden. Sechs Einsatztrupps arbeiteten unter Schutzkleidung daran.
Eine 70 Grad heiße, „leichte Lauge“ hält die Düsseldorfer Feuerwehr seit 14 Uhr am Samstag (16.5.) in Atem. Der chemische Stoff „Wasserglas“ trat aus zwei Kesselwagen auf einem Rangierbahnhof an der Oerschbachstraße aus. Zu ihrem eigenen Schutz arbeiten die Feuerwehrleute in Chemieanzügen. Zudem wurde eine komplette Entgiftungsstation aufgebaut. Für die Bevölkerung bestehe keine Gefahr – versíchert die Einsatzleitung.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D